merken
PLUS

Die Spieler passen zu den Russen

Dank einer Gala von Gensheimer feiern die deutschen Handballer den zweiten Sieg bei der WM.

© dpa

Von Martin Kloth

Uwe Gensheimer und seine Mannschaftskollegen feierten mit Luftsprüngen den Coup im zweiten Spiel der Handball-Weltmeisterschaft in Katar. Dank einer herausragenden Vorstellung des Linksaußens, der vor den 3 500 Zuschauern in Doha neun Tore erzielte, gewannen die deutschen Handballer in einem hochdramatischen Spiel mit 27:26 (9:13) gegen Russland. Mit vier Punkten liegt die Auswahl vor dem nächsten Spiel gegen Mitfavorit Dänemark klar auf Achtelfinal-Kurs.

Anzeige
„Schwimmen ist meine Leidenschaft“

Der Sportler des DSC ist genau da, wo er sein will.

Dabei hatte Bundestrainer Dagur Sigurdsson ein großes Geheimnis um die Aufstellung der deutschen Mannschaft gemacht. Auch die besten Spieler bekamen keine automatische Einsatzgarantie. „Ich muss sehen, welche Spieler zu den Russen passen“, sagte der Isländer.

Nach einem Vier-Tore-Rückstand lag das deutsche Team kurz vor Schluss mit drei Toren Vorsprung in Führung, ehe die Russen aufdrehten. Doch das letzte Zuspiel ging ins Leere. Es war ein schweres Stück Arbeit. „Die Erleichterung ist riesig. Das war anstrengend. Man hat gesehen, dass wir als Mannschaft zusammenstehen, egal ob wir mit drei oder vier Toren hinten liegen“, sagte Torhüter Silvio Heinevetter. „Das war eine echte Reifeprüfung“, fügte der Berliner hinzu.

Überragender Akteur war Jubilar Gensheimer. Der Kapitän krönte in Doha sein 100. Länderspiel mit neun Toren und leistete sich nur einen Fehlversuch. „Das war eine ganz große Leistung“, sagte der ehemalige Weltklassetorhüter Henning Fritz.

Der so gelobte Gensheimer dachte schon an die nächsten Aufgaben. „Dieser Sieg kann uns für den weiteren Verlauf einen Schub geben. Weil wir gesehen haben, dass wir mit einem Rückstand umgehen und so ein Spiel drehen können“, sagte der 28-Jährige. Und Bundestrainer Sigurdsson war zufrieden: Seine Spieler passten haargenau zu den Russen. (dpa mit sid)