merken

Die Stadt hat aber auch ein zweites Gesicht

Die NPD hält eine Kundgebung am Markt ab. Das sorgt für Diskussionen.

Von Anja Weber

An der evangelisch-lutherischen Stadtkirche versammelten sich Menschen zum Friedensgebet. Und in Hörweite protestierten auf dem Marktplatz einige unter der Flagge der NPD gegen die Asylpolitik. Darunter Mitglieder, Sympathisanten aus Sebnitz und anderen Orten, offenbar aber nur wenige Sebnitzer der mittleren und älteren Generation, wie die Veranstalter selbst einschätzten. Etwa 160 Teilnehmer waren es.

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Dieses Mal war die Kundgebung von NPD-Stadtrat Hartmut Gliemann angemeldet worden. Der bemühte sich, allen Teilnehmern zu versichern, dass es keine NPD-Kundgebung sei. Vor dem Spaziergang gab es jedoch nur zwei Redner: Hartmut Gliemann und NPD-Stadtrat Dr. Johannes Müller. Ihr zentrales Thema waren die bereits von Pegida bekannten Sprüche wie Überfremdung, fehlende Demokratie.

Die Teilnehmer der Kundgebung brachen anschließend auf zu einem Rundgang über die Hertigswalder Straße, die Schillerstraße und die Schandauer Straße zurück auf den Marktplatz. Dort gab es eine Abschluss-Kundgebung, auf der der Sebnitzer Eckhart Lehmann zu den Teilnehmern sprach. Und er rief auch dazu auf, sich in einer Woche wieder an der gleichen Stelle zu treffen.

Die gestrige Kundgebung und Demonstration wird unterdessen auch von Stadträten kritisch gesehen. Günther Gebauer, der bis vor Kurzem noch für die CDU in dem Gremium saß, erinnerte daran, dass jeder Stadtrat ein Gelöbnis abgelegt hat. „In diesem heißt es, dass ein Stadtrat Schaden von der Stadt abwenden muss“, sagt Günther Gebauer. Und deshalb scheint das Thema auch im Stadtrat noch nicht zu Ende diskutiert. Harald Lamprecht, der Weltanschauungs- und Sektenbeauftragte der evangelischen Landeskirche, bewertete am Mittwochabend die Art solcher von Veranstaltungen. „Je weiter man weg von Dresden kommt, zeigt Pegida seine böse Seite. Und das ist absolut verheerend für die Außenwahrnehmung. Auch Sebnitz ist eine Tourismusregion.“ Und: „Wer eigentlich andere Sorgen hat und dorthin geht, muss wissen, welchen Schaden er anrichtet.“

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.