SZ +
Merken

Die Suche nach neuen Talenten geht weiter

Stolpen. Im Jahre 2008 plant die Kulturwerkstatt nun eine zweite Talentewerkstatt.

Teilen
Folgen

Von Ute Himmer

Die Mitglieder der Stolpener Kulturwerkstatt haben beschlossen, dass 2008 wieder eine Talentewerkstatt durchgeführt wird, sagt Vereinsvorsitzender Uwe Zierke. Die erste Veranstaltung in diesem Jahr hat großen Anklang gefunden und Mut gemacht für eine Fortsetzung, sagt Zierke. Der Verein wollte für die jungen Leute etwas tun und hatte sich auf die Suche nach dem künstlerischen Nachwuchs des Landkreises begeben.

Teilnehmen konnten an diesem Wettbewerb Kinder und Jugendliche bis zu 18 Jahren. Dabei war ihnen frei gestellt, auf welchem künstlerischen Gebiet sie ihr Können zeigten. Insgesamt waren 40 Beiträge zu dieser ersten Talentewerkstatt eingegangen, sagt Zierke. Die meisten Teilnehmer hatten musikalische Beiträge eingereicht. In einem Halbfinale qualifizierten sich 15 für das Finale, das in der Kornkammer der Burg Stolpen durchgeführt wurde.

Noch hat der Verein nicht über den Austragungsmodus für 2008 beraten, sagt Zierke. Er geht aber davon aus, dass das Grundkonzept der ersten Talentewerkstatt bestehen bleiben wird. Kleine Veränderungen beispielsweise bei den Altersgruppen werden aber notwendig sein. So wird wahrscheinlich die Altersgrenze etwas nach hinten verschoben, damit sich auch Gymnasiasten, die älter als 18 sind, bewerben können. Vorstellbar ist ebenso ein Finale auf der Burg.