Teilen: merken

„Die Täter wollen sich nur profilieren“

Hänseleien, Ausgrenzungen, Mobbing – zwei Schulsozialarbeiterinnen aus Freital schildern, was dagegen hilft.

Die Schulsozialarbeiterinnen Julia Rüffert (links) und Stefanie Kühnast sind Ansprechpartner für Schülersorgen aller Art. Auch Mobbing gehört dazu. Darunter versteht man systematische Ausgrenzung und Schikanen, mitunter über Jahre hinweg. © Foto: Andreas Weihs

Als der Freitaler Stadtrat Alexander Frenzel (Freie Wähler) kürzlich eine Initiative gegen Mobbing an Schulen startete, war die Resonanz groß. „Bei mir haben sich ganz viele Eltern gemeldet, deren Kinder betroffen waren“, berichtet er. Hilfe gibt es durchaus schon. An etlichen Oberschulen sind seit dem vergangenen Jahr Schulsozialarbeiter eingesetzt. Julia Rüffert und Stefanie Kühnast sind zwei von ihnen, in Freital im Einsatz und berichten, wie sie mit solchen Konflikten umgehen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden