merken

Bautzen

Die unsichtbare Gefahr in den Schulen

In vielen Klassenräumen im Kreis Bautzen hängen jetzt Radon-Messgeräte. Die SZ erklärt, was es damit auf sich hat.

Mit diesem Gerät wird gemessen, wie hoch die Radon-Konzentration ist.
Mit diesem Gerät wird gemessen, wie hoch die Radon-Konzentration ist. © Steffen Unger

Bautzen. Unscheinbar ist das Gerät, das jetzt in vielen Schulen und Kindergärten im Landkreis Bautzen hängt. Ein kleiner Kasten, kaum größer als ein Rauchmelder. Doch auch wenn der sogenannte Exposimeter schnell zu übersehen ist, erfüllt er einen wichtigen Zweck. Damit wird die Konzentration von Radon in den Klassen- und Spielräumen gemessen. Seit 2015 sammelt die staatliche Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft die Daten. Die SZ erklärt, was es damit auf sich hat.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden