merken

Meißen

Die Zersiedelung der Stadt

Auch in Meißen könnten Einfamilienhausgebiete die Problemzonen der Zukunft werden.

Der aktuelle Bedarf nach Eigenheimen ist in Meißen nicht nur an der alten Ziegelei zu sehen. ©  Claudia Hübschmann

Meißen. Als Zersiedelung der Landschaft bezeichnen Geografen ein „konzeptloses, flächenintensives Hinauswachsen von städtischen Siedlungen in den ländlichen Raum“. Meißen liefert dafür jetzt ein idealtypisches Beispiel. Soll doch am westlichen Stadtrand zwischen „Am hohen Gericht“ und der „Nossener Straße“ eine weitere Eigenheimsiedlung aus dem Boden gestampft werden – mitten auf dem Acker. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden