merken

Görlitz

Die Verunsicherung ist groß

SZ-Redakteurin Gabriela Lachnit kommentiert den Weggang der Augenärzte an der Struvestraße in Görlitz.

© SZ-Montage

Die Freude über die gelungene Praxisübernahme ist getrübt. Was so hoffnungsvoll begann, steht jetzt auf wackligen Beinen. Warum die beiden jungen Augenärzte der Praxis in der Görlitzer Struvestraße so schnell den Rücken kehren, ist nicht bekannt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden