merken

Meißen

Die vier Konservativen

Die CDU im Landkreis Meißen muss um ihre Landtags-Direktmandate bangen. Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet.

Die CDU-Spitzenkandidaten des Landkreises Meißen für die Landtagswahl am 1. September: Geert Mackenroth (Riesa), Matthias Rößler (Radebeul), Daniela Kuge (Meißen) und Sebastian Fischer (Großenhain). © Jürgen Lösel

Spannender war es noch nie. Der Ausgang der Landtagswahl in Sachsen am 1.September ist völlig offen. Zwar liegt nach der neusten Wahlumfrage die CDU mit etwa 28 Prozent wieder deutlicher vor der AfD mit 22 Prozent, doch verlassen möchte sich auf diesen Ausgang niemand bei den Christdemokraten. Auch nicht bei den Spitzenkandidaten im Landkreis Meißen. Sie rechnen alle vier mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen und müssen um ihre Direktmandate bangen. Die SZ sprach mit ihnen im sächsischen Landtag.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden