merken
PLUS

Diese Esche wurde illegal abgesägt

Welche Konsequenzen die Baum-Fällung in Liebethal für den Eigentümer hat, wird derzeit durch das Grünflächenamt geklärt.

Diese Esche liegt gefällt am Straßenrand in Liebethal.
Diese Esche liegt gefällt am Straßenrand in Liebethal. © Foto: privat

Jetzt ist es amtlich. Für das Absägen des alten hohen Baumes auf einem Grundstück in Liebethal hätte eine Fällgenehmigung vorliegen müssen. (SZ vom 6. Februar).

Das bestätigt Stadtsprecherin Jekaterina Nikitin auf SZ-Nachfrage. Ein Fachmann vom Grünflächenamt der Stadt hat sich den Standort vor einigen Tagen angesehen. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um eine Esche, und nicht wie ursprünglich angenommen, um eine alte Eiche handelt. Vermutlich war der Baum rund 100 Jahre alt, so Jekaterina Nikitin.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Welche Konsequenzen diese illegale Fällung für den Eigentümer hat, kann die Sprecherin noch nicht sagen. „Derzeit läuft die Anhörung“, erklärt Nikitin. Auf Grundlage der Baumschutzsatzung wären unter anderem eine Geldstrafe oder Ersatzpflanzungen denkbar.

Was ist zuvor geschehen? Christoph Kranz aus Dresden, der sich selber als Naturfreund bezeichnet, wanderte vor Kurzem durch Liebethal auf dem Malerweg. Als er an einem großen Gehöft oberhalb des hübschen Dorfes vorbei kam, entdeckte er auf dem Grundstück einen großen Baumstumpf. Wenige Meter daneben liegen noch die Reste der alten Esche, nämlich ein Stück Stamm.

Für Kranz ist diese Fällung ein Unding. Er hatte sofort den starken Verdacht, dass dieser Baum ohne Genehmigung abgesägt wurde. „Die Esche muss sehr alt gewesen sein“, meint er. Außerdem sei der Baum gesund gewesen, wie man ebenfalls an dem Stumpf erkennen könne. „Für solch einen besonderen Baum kann es keine Fällgenehmigung gegeben haben“, betont der Dresdner Unternehmer, der sich mit seinem Verdacht an die Zeitung sowie an die Stadtverwaltung Pirna gewandt hatte und somit die Ermittlungen auslöste.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/pirna vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/pirnaheute.