merken
PLUS

Diese Straßen werden bis Weihnachten fertig

Vor allem für das Musikerviertel gibt es gute Nachrichten, kündigt Bautzens Baubürgermeisterin an.

© Uwe Soeder

Von Tilo Berger

Bautzen. Noch wird geschachtet, werden Rohre verlegt und neuer Asphalt aufgebracht. Aber bis Weihnachten werden alle derzeit laufenden Straßenbauvorhaben in der Kreisstadt abgeschlossen sein. Das erklärt Baubürgermeisterin Juliane Naumann (parteilos) gegenüber der SZ.

Anzeige
Wundermittel Bewegung
Wundermittel Bewegung

Zu langes Sitzen erhöht das Risiko für Bluthochdruck. Bewegen und dabei sparen. Um mehr zu erfahren klicken Sie hier:

Kreuzung Wall-/Bahnhofstraße: Noch knapp zwei Wochen Geduld
Die Energie- und Wasserwerke Bautzen verlegen neue Rohre für die Fernwärmeversorgung. Seit dem Frühjahr wurden am Postplatz und in der Karl-Marx-Straße bereits Fernwärmerohre in die Erde gebracht. Erst im September wurde die Trasse in den Schilleranlagen in Betrieb genommen, über die nun die anliegenden Schulen versorgt werden. Aktuell hat die Baufirma die Kreuzung Wall-/Bahnhofstraße geöffnet. Autofahrer und Nutzer des Stadtverkehrs brauchen Geduld – rund um die Baustelle sind Umleitungen eingerichtet, die auch mehrere Stadtbuslinien nehmen müssen. Dadurch kann beispielsweise die am meisten genutzte Stadtlinie 1 derzeit nicht die Haltestelle am Bahnhof ansteuern.

Als Zieldatum haben die Energie- und Wasserwerke den 19. November angegeben. Dann soll hier der Verkehr wieder rollen, bis 2019 der letzte Bauabschnitt in Angriff genommen wird. Sind die Bauarbeiten im nächsten Jahr dann abgeschlossen, sollen über das neu verlegte Rohr das Bahnhofsgebäude und einige Privathaushalte versorgt werden.

Am Steinhübel: Grundhafter Ausbau bald fertig
Seit dem Frühjahr erneuert der städtische Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung die Rohre unter der schmalen Seitenstraße des Gesundbrunnenrings. Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Anwohner dieser Straße, sondern auch der Heino- und Rietschelstraße – sie wohnen seit Monaten in einer Sackgasse und erreichen ihre Grundstücke nur noch über die Juri-Gagarin-Straße. Doch die längste Zeit hat es gedauert. In den nächsten Wochen ist auch der grundhafte Ausbau der Straße Am Steinhübel abgeschlossen, weiß Juliane Naumann. Die Stadt finanziert diese Baumaßnahme als Partner des Eigenbetriebes Abwasserbeseitigung mit.

Nikolaus-Otto-Straße: Bessere Zufahrt für Firmen
Ende November soll die Verlängerung der Nikolaus-Otto-Straße im Gewerbegebiet Salzenforst abgeschlossen sein. Damit kann die Stadt dann kleinteilige Flächen in diesem Areal besser vermarkten, Firmen kommen besser zu ihren Gebäuden.

Musikerviertel: Vor Weihnachten ist Schluss für 2018
Hier werden in diesem Jahr die Wilhelm-von-Polenz-Straße und der östliche Teil der Mozartstraße erneuert. Die Arbeiten liegen derzeit in den letzten Zügen, berichtet die Baubürgermeisterin. Bis Mitte Dezember sollen die Bauarbeiter hier ihr Werk für dieses Jahr vollendet haben. Dann ist erst einmal Pause über den Winter. 2019 wird als letzter Bauabschnitt dann der noch nicht erneuerte Teil der Mozartstraße in Angriff genommen. Danach können sich die Anwohner über rundum sanierte Straßen freuen. „Dieses Viertel lag uns sehr am Herzen, dort war wirklich Bedarf“, betont Juliane Naumann.

Schlaglöcher verschwinden noch in diesem Jahr
Das Wetter spielt mit – so kann die Stadt auf einigen Straßen noch unliebsame Schlaglöcher ausbessern lassen. Schwerpunkte sind dabei die Paulistraße, Löhrstraße und Mättigstraße, die Zuwegung nach Oehna sowie die Salzenforster Straße unterhalb der Tankstelle.

Bilanz und Ausblick: 2019 geht’s am Busbahnhof weiter
„2018 war ein gutes Jahr“, zieht Juliane Naumann Bilanz. Als Beispiele für abgeschlossene Maßnahmen nennt sie unter anderem den Ausbau der Seminarstraße zwischen Wall- und Tzschirnerstraße sowie die erneuerte „Himmelsleiter“ im Stadtteil Gesundbrunnen. 2019 soll die Taucherstraße vollendet werden, hier wartet noch der Abschnitt am Busbahnhof aus Asphalt. Das Vorhaben stand eigentlich bereits für 2018 im Plan, musste aber verschoben werden.