merken

Löbau

Was das Berufungsverfahren brachte 

Das Zittauer Amtsgericht hat erneut gegen einen Mann verhandelt, der mit fast zwei Promille Alkohol im Blut am Steuer erwischt wurde.

Symbolbild
Symbolbild © dpa

Wie hoch sollte die Strafe ausfallen? Um diese Frage drehte sich das Berufungsverfahren gegen den Angeklagten, indem es eine entscheidende Wende gab. Die im Urteil des Zittauer Amtsgerichts im März diesen Jahres festgestellten Tatsachen sind zur jetzigen Verhandlung bereits rechtskräftig gewesen. Dort lautete das Urteil: Geldstrafe von 900 Euro und Entzug des Führerscheins für zwölf Monate.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden