merken
PLUS

Görlitz

Dieses Ehepaar übernimmt eine Arztpraxis

Elzbieta und Piotr Czerczuk sind neu in der Friedrich-List-Straße in Rauschwalde. Wer bisher noch keinen Hausmediziner hatte, ist besonders willkommen.

Elzbieta Czerczuk und ihr Mann Piotr Czerczuk haben eine Arztpraxis in der Friedrich-List-Straße in Rauschwalde im Ärztehaus C eröffnet. Mit dabei die Mitarbeiterinnen Anna Jaworska, Emilia Zlotnik und Gabriele Brandt.
Elzbieta Czerczuk und ihr Mann Piotr Czerczuk haben eine Arztpraxis in der Friedrich-List-Straße in Rauschwalde im Ärztehaus C eröffnet. Mit dabei die Mitarbeiterinnen Anna Jaworska, Emilia Zlotnik und Gabriele Brandt. ©  André Schulze

Über gleich zwei neue Ärzte freut sich der Stadtteil Rauschwalde: Elzbieta und Piotr Czerczuk sind seit Anfang Oktober im Ärztehaus C in der Friedrich-List-Straße tätig.

Die beiden 46-Jährigen haben im Erdgeschoss des Gebäudes die Praxis vom Chirurgen Dr. Czekalowski übernommen. Elzbieta Czerczuk ist als Internistin tätig und bietet hausärztliche Versorgung an. Piotr Czerczuk ist Chirurg und Proktologe. „Es war eine spontane Entscheidung“, sagt der Chirurg. Der vorherige Arzt in dieser Praxis, Dr. Czekalowski, ist mit der Familie Czerczuk bekannt und hat einfach mal gefragt, ob sie nicht Lust hätten, die Praxis zu übernehmen. Sie griffen zu und haben die Praxis gekauft. Probleme gab es dabei nicht, sagt Frau Czerczuk.

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium & Praxis vereinen? Bis zum 1. Oktober an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- & Masterstudiengänge bewerben!

Für sie ist das Arbeiten in einer Praxis nichts neues. Vor drei Jahren war sie als angestellte Ärztin in der Praxis Hedrich/Samborski in Görlitz gestartet. Zuvor arbeitete die Internistin rund zehn Jahre lang am Klinikum Oberlausitzer Bergland in Ebersbach. Auch ihr Ehemann arbeitete dort als Chirurg. Erst jetzt verließ er das Krankenhaus im Oberland und machte sich mit seiner Frau in Görlitz mit eigener Praxis selbstständig. Das Angebot von Dr. Czekalowski kam da gerade recht. „Obwohl mir der Weggang aus Ebersbach auch schwergefallen ist“, sagt Piotr Czerczuk. „Ich habe dort viel gelernt von den Kollegen und bin sehr dankbar für die Zeit an diesem Krankenhaus.“ Aber irgendwie habe er gespürt, dass es da noch einige Herausforderungen gibt im Leben, sagt er. Und vor allem mehr Zeit für sich und die Familie. Denn der Krankenhausdienst ist sehr anstrengend. Dazu der weite Weg jeden Tag vom Wohnort ein ganzes Stückchen hinter der polnischen Grenze bis ins Oberland, „im Winter war der manchmal schwer zu bewältigen“, erinnert er sich. Vor allem am Kottmarsdorfer Berg ist das Fahren bei Eis und Schnee eine Herausforderung.

In ihrer neuen, eigenen Praxis fühlt sich das Ärztepaar wohl. Wie es ihnen ohnehin in Sachsen gut gefällt. Die Menschen seien hier offener als zum Beispiel in Sachsen-Anhalt, wo sie nach dem Medizinstudium in Szczecin/Stettin und vor ihrer beruflichen Karriere in Ebersbach tätig waren. „Dort“, so erinnert sich Piotr Czerczuk, „waren wir als Polen ja Ausländer und damals noch etwas Besonderes, es gab nicht so viele Ärzte aus dem Ausland“, erzählt er. „Aber es ist nie etwas Böses passiert.“ Das zu erzählen, ist ihm wichtig. In der Grenzstadt Görlitz sei es ganz selbstverständlich, dass hier in nahezu jedem Bereich auch polnische Menschen arbeiten, die entweder hier wohnen oder pendeln. Czerczuks machen Letzteres. Und haben trotzdem mehr Zeit für sich und die Familie. Beim Segeln auf einem polnischen See und beim Wandern im Riesengebirge, im Zittauer Gebirge oder in der Sächsischen Schweiz findet das Ehepaar den Ausgleich, den es braucht. Die Arbeit ist schön, aber oft auch stressig. Vor allem die deutsche Bürokratie sei sehr anstrengend, nervt und raube viel von ihrer Arbeitszeit. Die würden sie viel lieber am Patienten verbringen.

Beide Ärzte nehmen noch neue Patienten auf. Allerdings schränkt Elzbieta Czerczuk ein, dass sie dabei vor allem an Menschen denkt, „die seit Jahren keinen Arzt mehr gesehen haben. Diese sind sehr dankbar und glücklich, dass sie endlich einen Arzt gefunden haben.“ Patienten von anderen Medizinern abwerben wollen die neuen Rauschwalder Ärzte nicht. Wer bislang keinen Hausarzt hatte – und das sind viele, hat Frau Czerczuk mitbekommen – wird angenommen, wechselwillige Patienten dagegen nicht.

Der Praxisstart verlief vielversprechend. Beide Czerczuks wollen ihr Angebot noch erweitern. Piotr Czerczuk will bald auch chirurgische Operationen anbieten. Elzbieta Czerczuk plant unter anderem Ultraschalluntersuchungen und ein Hautscreening. Der Chirurg möchte sobald wie möglich Kollegen kennenlernen sowie Möglichkeiten der Zusammenarbeit und von Fortbildungen ausloten.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz