merken
PLUS

Dippoldiswalde

Dipps sagt Stadtfest ab

Die Entscheidung hing in der Luft. Mit dem Verbot von Großveranstaltungen ist die Lage klar. Auch Malter und die Weißeritztalbahn sind betroffen.

Hier spielte die Band Jackpot zum Dippser Stadtfest. Ein solches Bild wird es dieses Jahr nicht geben. Wegen der Corona-Epidemie haben die Veranstalter das Fest abgesagt.
Hier spielte die Band Jackpot zum Dippser Stadtfest. Ein solches Bild wird es dieses Jahr nicht geben. Wegen der Corona-Epidemie haben die Veranstalter das Fest abgesagt. © - keine Angabe im huGO-Archivsys

Die Entscheidung hing in der Luft. Mit der Aussage des Ministerpräsidenten diese Woche, dass bis August keine Großveranstaltungen stattfinden dürfen, ist die Lage jetzt klar. Das Stadtfest in Dippoldiswalde fällt dieses Jahr aus. 

Das haben Dirk Massi, der Vorsitzende des Vereins Kulturraum und Brauchtumspflege, der das Fest seit 2015 organisiert, und Oberbürgermeisterin Kerstin Körner (CDU) am Donnerstag miteinander vereinbart, wie Körner mitteilte. Betroffen ist von dieser Entscheidung aber nicht nur das Stadtfest. Der Verein hat noch für weitere Veranstaltungen den Hut auf, die er ebenfalls bis August absagt, wie Massi mitteilt. Das Nächste wäre das Maibaumstellen am 30. April gewesen, das nun ausfallen muss. Ebenso sagt der Verein den Frühjahrsputz am 9. Mai ab, den er mit dem Ortschaftsrat geplant hatte, ebenso die Beteiligung am Kleinbahnfestival vom 18. bis 19. Juli.

Anzeige
Jetzt mitmachen: #ddvlokalhilft-Umfrage
Jetzt mitmachen: #ddvlokalhilft-Umfrage

Händler ganz aus der Nähe trotzen mit spannenden Ideen der Krise. Überraschungen und Überraschendes! Unser Newsblog:

Das Kleinbahnfestival fand immer parallel zu „Malter in Flammen“ statt, dem großen Festival rings um die Talsperre Malter. Das muss nun auch abgeblasen werden, wie Marlen Alexander, die Geschäftsführerin der Weißeritztal-Erlebnisgesellschaft, mitteilte. Hier handelt es sich auf jeden Fall um eine Großveranstaltung. Die exakte Definition, ab welcher Größe ein Event darunter zählt, fehlt bisher. Alexander geht aber davon aus, dass das Wikingertreffen und die Pfingstparty im Mai wahrscheinlich nicht stattfinden können. „Für die weiteren Veranstaltungen schauen wir einmal“, sagt sie. Derzeit steht sie in Gesprächen mit den verschiedenen Partnern, die bei Malter in Flammen dabei sein wollten, um die Verträge zu stornieren. „Wir planen dann wieder für 2021.“

Auch das Talsperrenfestival "Malter in Flammen" wird dieses Jahr wegen der Corona-Epidemie abgesagt. Die Organisatoren planen nur für die Veranstaltung im Jahr 2021.
Auch das Talsperrenfestival "Malter in Flammen" wird dieses Jahr wegen der Corona-Epidemie abgesagt. Die Organisatoren planen nur für die Veranstaltung im Jahr 2021. © Egbert Kamprath

Ähnlich sieht es Dirk Massi. Er ist nicht begeistert, dass der Verein das Stadtfest absagen muss. Aber er geht davon aus, dass die Regelung von Bund und Ländern eine richtige Entscheidung ist. „Sie ist außerdem noch zum richtigen Zeitpunkt getroffen“, stellt er fest. Die Vorbereitungen sind noch nicht soweit fortgeschritten, dass sie nicht mehr zurückgedreht werden können.

Der Verein plant jetzt weiter, sucht neue Ideen und macht sich Gedanken, was mit den Veranstaltungen wird, die später im Jahr im Kalender stehen, wie „Bimmelbahn und Lichterglanz“, der Pyramidenanschub oder die Seniorenweihnachtsfeier. Da gibt es viele Fragen, die momentan niemand beantworten kann. „Aber wir können uns darauf mit etwas Optimismus vorbereiten“, sagt Massi.   

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Dippoldiswalde