merken

Riesa

Absage für die Sachsenhymne

DJ Happy Vibes hat ein Lied geschrieben, das er zum Tag der Sachsen vorstellen wollte. Doch das wird nichts.

Andreas Hofmann alias DJ Happy Vibes posierte als August der Starke beim Dreh des Videos zur Sachsenhymne in Dresden. Rechts: Jasmin Weber als Gräfin Cosel . © privatDJ Happy Vibes

Riesa. Trotz der sprichwörtlichen Sangesfreude der Sachsen hat es nach dem Mauerfall nie zu einer Sachsenhymne gereicht. Als Lied der Sachsen oder Sachsenlied werden bisher verschiedene Musikwerke bezeichnet, die als inoffizielle Landeshymne Verwendung finden. Während drei davon noch aus dem Kaiserreich stammen, ist das lustige „Sing, mei Sachse sing“ zwar auch schon wieder 40 Jahre alt. Doch zur offiziellen Landeshymne wurde es trotzdem nicht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden