merken
PLUS

Dobra wird wieder zur Sackgasse

Die Dürrröhrsdorfer Straße ist saniert. Heute geht es an der Pirnaer Straße weiter. Das hat Auswirkungen auf den Verkehr.

Von Katarina Lange

Der erste Teil ist geschafft: In Dobra konnten die Bauarbeiten entlang der Dürrröhrsdorfer Straße beendet werden. Ein Teil der Staatsstraße S 161, der von der Kreuzung am Dobraer Försterhaus in Richtung Dürrröhrsdorf-Dittersbach führt, wurde seit Anfang März grundhaft saniert. Gebaut wurde gleichzeitig auch im nördlichen Bereich der Pirnaer Straße, bis zum Abzweig nach Stürza. Auch hier war die Fahrbahn massiv beschädigt. Die Schlaglöcher sind inzwischen verschwunden. Bis Ostern war deshalb die Dürrröhrsdorfer Straße voll gesperrt. Für den Bereich vorm Försterhaus genügte eine halbseitige Sperrung. Der Verkehr wurde über eine Ampel geregelt. Jetzt rollt der Verkehr wieder uneingeschränkt.

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnenschutz
Sommer, Sonne, Sonnenschutz

Ein sonniger Tag tut Körper und Geist gut. Doch ob auf dem Balkon, im Garten oder am Wasser: Hautschutz ist dabei unerlässlich.

Doch schon heute wird Dobra wieder zur Sackgasse. Denn die Sanierung geht weiter. Die Bauleute wechseln jedoch an eine neue Stelle. Sie widmen sich nun einer anderen Holperpiste, der Pirnaer Straße. Der südliche Teil dieser Ortsdurchfahrt, der von der Kreuzung am Försterhaus in Richtung Lohmen führt, muss für die Bauarbeiten ebenfalls komplett gesperrt werden. Voraussichtlich bis zum 30. Mai wird dieses Stück saniert. Auf insgesamt 1,5 Kilometern wird eine neue Schwarzdecke aufgebracht. Die Kreuzung am Dobraer Försterhaus wird im Gegensatz zu den beiden Durchfahrtsstraßen grundhaft ausgebaut. Außerdem werden hier zwei Fußwege entstehen. Ein Bürgersteig ist direkt vor dem Försterhaus vorgesehen. Hier gibt es schon einen kleinen Weg. Der soll bis zur Bushaltestelle erweitert werden. Ein zweiter Fußweg ist gegenüber, entlang der Kreuzung an der Pirnaer Straße, geplant.

Veränderungen wird es auch an der Pirnaer Straße geben. In Höhe des Dorfgemeinschaftshauses hat sich in den letzten Jahren am Straßenrand ein wilder Parkplatz etabliert. Ein unbefestigtes Stück, das ungepflegt ist und regelmäßig ausgespült wird. Im Rahmen des Straßenbaus wird auch hier gebaut. Aus dem wilden Parkplatz wird eine Grünfläche. Die Fläche wird mit einem Bord von der Straße getrennt. Die damit verloren gegangenen Parkplätze will die Gemeinde an anderer Stelle schaffen. Etwas oberhalb der Pirnaer Straße sollen im Zuge der Bauarbeiten fünf neue Stellplätze entstehen.

Die andauernden Bauarbeiten an der Staatsstraße wirken sich auch den Verkehr aus. Autofahrer, die von Stolpen aus nach Lohmen wollen und umgekehrt, werden über Stürza, die Rennstrecke und Lohmen umgeleitet. Und auch der Busverkehr ist betroffen. Ab heute fahren die Linien zwar wieder die regulären Haltestellen zwischen Dobra und Dürrröhrsdorf-Dittersbach an. Um die gesperrte Pirnaer Straße machen sie jedoch einen Bogen. Sie fahren stattdessen über Porschendorf nach Lohmen. Deshalb entfällt die Haltestelle „Dobra, Höhe“.