merken
PLUS Freital

Doch kein Trio-Wechsel zum SC Freital

Statt drei Kickern wechselt nur ein Bannewitzer zum neuen Klub an die Weißeritz. Dieser bestritt derweil sein allererstes Spiel.

Streift sich künftig das Trikot des SCF über: Paul Szuppa (r.), hier noch im Bannewitzer Dress.
Streift sich künftig das Trikot des SCF über: Paul Szuppa (r.), hier noch im Bannewitzer Dress. © Andreas Weihs

Am letzten August-Wochenende soll die erste Runde um den sächsischen Fußball-Landespokal ausgespielt werden. Inzwischen steht auch fest, wann die Paarungen ermittelt werden. „Wir losen am 23. Juli ab 17 Uhr in der Leipziger Sportschule Egidius Braun. Es wird auch einen Liveticker geben“, sagt Alexander Rabe, beim Sächsischen Fußball-Verband (SFV) zuständig für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.

Die ersten Mannschaften der Landesliga und Landesklasse haben bereits mit der Saison-Vorbereitung begonnen. Der SC Freital bestritt am Sonnabend sein erstes offizielles Testspiel nach der Vereinsgründung. Die Landesliga-Mannschaft von Trainer Knut Michael kam beim Landesklassen-Team des Dresdner SC zu einem 10:2 (7:1)-Kantersieg.

Anzeige
Schlossherr gesucht!
Schlossherr gesucht!

Herbst-Auktionen mit außergewöhnlichen Immobilien aus Ostsachsen

Der von Einheit Kamenz verpflichtete Sandro Schulze trug sich gleich dreimal in die Schützenliste ein. Marian Weinhold und William Wessely kamen zu doppelten Torehren, je einen Treffer steuerten Kevin Schur, Stephan Ruß und Michael Heera zum zweistelligen Ergebnis bei. Aufseiten der Hausherren war Julius Wetzel zweifach erfolgreich.

Neben Ruß standen mit Thomas Witzmann, Mirko Laspe, Steve Müller und Gergö Akos Puskar weitere Spieler vom ehemaligen FV Blau-Weiß Stahl Freital im Landesliga-Team. Im Tor hielt mit Steffen Beer ebenfalls ein Ex-Stahl-Akteur. „Für das erste Spiel nach der langen Corona-Pause war es richtig gut. Die Jungs sind gelaufen, haben gekämpft und vor allem in der ersten Halbzeit guten Fußball gespielt. Wir fahren nun in das Trainingslager nach Rabenberg, am 31. Juli geht es danach zum Test zum SC Borea“, erklärte Trainer Knut Michael.

Angesichts der Tatsache, dass Michael aus zwei bisherigen Teams (Hainsberger SV, Stahl Freital) eine schlagkräftige Truppe formen und die externen Neuzugänge integrieren muss, ist beim neuen Klub eine längere Vorbereitungsphase notwendig. Dagegen ruft Trainer Paul Rabe bei der SG Motor Wilsdruff, dem zweiten Landesligisten der Weißeritzregion, erst am 30. Juli zur ersten Übungseinheit.

Die zweite Mannschaft des SC Freital, trainiert von Jens Wagner, hat neben der Partie in Pirna-Copitz weitere Testspiele vereinbart. Nach dem Trainingsauftakt am kommenden Dienstag und einem Kurz-Trainingslager (25./26. Juli), wird im August gegen den TSV Cossebaude, Turbine Dresden, den DSC, den SV Helios Dresden sowie am 29. August als Generalprobe bei Budissa Bautzen gespielt.

„Die Partie in der Spreestadt findet aber nur statt, sollte Budissa in der ersten Pokalrunde spielfrei sein“, erklärt Wagner. Seine Mannschaft darf, wie auch die „Zweite“ des VfL Pirna-Copitz, nicht im Sachsenpokal antreten. Für den Kreispokal wollen beide Vereine nicht melden, „weil nach meiner Auffassung eine Landesklasse-Mannschaft dort nichts zu suchen hat“, so VfL-Trainer Holger Weinhold.

Bei der SG Empor Possendorf „gibt es bisher keine Abgänge“, sagt Trainer Christoph Egerer. Am 30. Juli wird er die erste Trainingseinheit leiten. „Aus dem Nachwuchsbereich rücken zwei A-Junioren auf, mal sehen, ob sie ihre Chance nutzen können.“ Beim Hartmannsdorfer SV Empor ist die Vorbereitung bereits angelaufen. Auch hier wird zunächst intern getestet. Am 26. Juli trifft die „Erste“ auf die „Zweite“. Im August stehen dann weitere Testspiele gegen den SSV Lichtenstein, den TSV Cossebaude und beim TSV Großwaltersdorf an.

„Keine finanzielle Einigung“

Beim SV Bannewitz stieg am Sonnabend das erste Freundschaftsspiel nach der Corona-Pause. Zu Gast war der TSV Rotation Dresden aus der Landesklassen-Staffel Ost, der SVB siegte 5:2. Markus Stephan (2), Alexander Preißiger, Niko Biljesko und Maik Kretzschmar erzielten die Tore für die Gastgeber.

Am Rande der Partie informierte der Bannewitzer Sportchef Jens Hieckmann, dass Florian Schmieder und Bruno Schneider „nicht zum SC Freital wechseln“. Beide Vereine erzielten finanziell keine Einigung. So wechselt lediglich Paul Szuppa die Seiten. Ursprünglich wollte Freital das komplette Trio verpflichten. „Schade, dass Schmieder und Schneider die Möglichkeit genommen wird, sich in der Vorbereitung eventuell sogar für die Landesliga-Mannschaft anzubieten“, sagt Jens Wagner, Trainer der „Zweiten“ der Freitaler.

Der Heidenauer SV bestreitet seine erste Vorbereitungspartie am 26. Juli bei Kreisoberligist SG Kesselsdorf. Die Gastgeber testen bereits am kommenden Sonntag ab 14.15 Uhr gegen den FV Eintracht Niesky aus der Sachsenliga. Während der VfL Pirna-Copitz II erst am 8. August bei der SG Traktor Reinhardtsdorf sein Testspiel-Programm startet, rief Aufsteiger SV Chemie Dohna in der Vorwoche zum Foto-Shooting mit seinen Neuzugängen, zu denen auch der torgefährliche Paul Kiontke zählt, der aus Radebeul kam.

Für den BSV Sebnitz und den SV Wesenitztal geht es in der kommenden Saison in der Landesklasse Ost zur Sache. SVW-Coach Uwe Rahle nahm seine Schützlinge am Sonnabend im Duell mit Landesligist Germania Mittweida unter die Lupe (0:2). „Das Spiel war etwas riskant für uns, schließlich hatten wir fast ein halbes Jahr keinen Wettkampf und haben dann gleich gegen ein Landesliga-Spitzenspiel getestet – das hätte auch in die Hose gehen können“, so Rahle. „Defensiv waren wir aber richtig gut, in der Offensive fehlte die Präzision beim letzten Pass und auch die Kraft zum Nachrücken.“ Während Mittweida achtmal wechselte, hatte Wesenitztal nur drei Wechselspieler auf der Bank. (mit jj)

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen. 

Mehr zum Thema Freital