merken
PLUS

Dohna behält Telefonzelle

Zu Weihnachten war die Telefonzelle am Dohnaer Markt zerstört worden. Die Gelegenheit war günstig für die Telekom. Sie beantragte am 6. Januar bei der Stadt, den Rest abzubauen. „Wir haben unsere Zustimmung...

Zu Weihnachten war die Telefonzelle am Dohnaer Markt zerstört worden. Die Gelegenheit war günstig für die Telekom. Sie beantragte am 6. Januar bei der Stadt, den Rest abzubauen. „Wir haben unsere Zustimmung verweigert“, sagt Bürgermeister Ralf Müller (CDU). „Die wollen sie weg haben, wir nicht.“ Schon voriges Jahr hatte die Telekom versucht, die unwirtschaftliche Telefonzelle zu entfernen. Bei durchschnittlich drei Euro Umsatz im Monat verständlich. Doch die Stadt beharrte trotzdem darauf, dass die Telefonzelle auf dem Markt stehen bleibt. Genau wie in Röhrsdorf, wo die Telekom ähnliche Pläne hatte.

Stattdessen sollte auf dem Dohnaer Markt eine Multimediazelle installiert werden, sagt Müller. Das sei moderne Technik. Doch so etwas brauche man in Dohna nicht, sagt Müller. Man wolle einfach nur ein Telefon. Die Telekom gibt sich offensichtlich geschlagen. „Wir werden das zerstörte Telefonhäuschen durch eine Basistelefonsäule ersetzen“, sagt Sprecher Georg von Wagner gegenüber der SZ auf nochmalige Nachfrage. Beim ersten Mal ließ er noch offen, was mit dem Dohnaer Telefon wird. Nun soll der Umbau voraussichtlich diese oder nächste Woche erfolgen.

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Die Basistelefonsäule ist das Preiswerteste, was die Telekom zu bieten hat. Sie steht ungeschützt und man kann nur mit der Geldkarte telefonieren. Der Preis für die Säule beträgt rund 500 Euro. (SZ/sab)