merken
PLUS

Dohna wartet auf Kita-Anbau

Die Fördermittel sind bestätigt. Im Mai soll die Baugenehmigung folgen. Dann geht es nach zwei Jahren endlich los.

Von Heike Sabel

Was kostet der Kita-Anbau? Wie sieht die technische Planung aus? Wer soll mit der Planung beauftragt werden? Mit diesen Fragen will sich der Technische Ausschuss in Dohna heute beschäftigen. Nachdem wieder ein Dreivierteljahr seit der letzten Debatte im Stadtrat zu dem Anbau vergangen ist, wird nun die Baugenehmigung erwartet. Im Mai könnte es so weit sein, sagt Bürgermeister Ralf Müller (CDU). Erst danach können die Aufträge konkret ausgeschrieben und danach vergeben werden. „Es kann ja Auflagen geben, die beachtet werden müssen“, sagt Müller.

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Die Fördermittel für den Anbau für 36 Kinder sind genehmigt, sagt Müller. Es sind bei geschätzten Gesamtkosten von reichlich einer Million rund 300 000 Euro. Damit hat Müller seine Hausaufgaben erledigt. Der Rat hatte ihn vor einem Jahr mit der Beantragung der Förderung beauftragt.

Mit dem Baustart für den Anbau hat Dohna nach der Rathaussanierung die zweite große Baustelle. Wie schon beim Rathaus ging dem Bau eine lange Debatte voraus. Nachdem der Kita-Neubau in Borthen scheiterte, wurde um eine andere Lösung gekämpft. Statt eines Neubaus in Borthen – für den waren auch schon Fördermittel bestätigt – wurde dann ein Anbau an den Kindergarten Dohna favorisiert. Nachdem diese Frage geklärt war, musste entschieden werden, ob ein- oder mehrgeschossig. Erst sollte er zwei Geschosse haben, nun wird es ein Flachbau. So sind mittlerweile über zwei Jahre vergangen. Eltern, Kinder und Erzieher hoffen, es hat die längste Zeit gedauert. Andere Kommunen bauen in dieser Zeit ganze Kindergärten.

Technischer Ausschuss: heute, 18.30 Uhr,

Rathauscontainer, Am Plan