merken
PLUS

Pirna

Dohnas Insektenhotel-Bauer

Die Bummi-Kita setzt auf Natur. Jetzt hat sie an einem Wettbewerb teilgenommen und lässt es brummen.

Yvonne Hickmann (r.) hatte die Idee, Maria Jänchen gehört zu den Eltern, die sie beim Umsetzen unterstützen.
Yvonne Hickmann (r.) hatte die Idee, Maria Jänchen gehört zu den Eltern, die sie beim Umsetzen unterstützen. © Daniel Schäfer

Für den Hotelbau hat Maria Jänchen extra einen Tag freigenommen. Sie gehört zu den Eltern der Dohnaer Bummi-Kita, die jetzt der Bitte von Yvonne Hickmann folgten. Die Erzieherin und Naturpädagogin hatte nämlich eine Idee, die dem Kindergarten jetzt mehr Leben und mehr Arbeit bringt. Sie regte die Teilnahme am bundesweiten Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen“ an – und wollen im September dort gewinnen, bisher als einzige Kita in Sachsen.

Von der ersten Idee bis jetzt zum Arbeitseinsatz vergingen gerade mal zwei Monate. 180 Pflanzen hat der Bummi-Kita bekommen. Brombeeren, Johannisbeeren, Boysenbeeren, verschiedene Naschpflanzen, sprich Kräuter. Da das Gelände groß ist und die Kita viel auf Natur und das Leben in deren Rhythmus setzt, gehören auch ein Insektenhotel, eine Tankstelle für Insekten – also eine Tränke – und ein Lesesteinhaufen dazu. Für den haben die Kinder selbst Steine zusammengelesen, deshalb der Name. Und sie haben für die Eidechsen Wohn- und Schlafzimmer eingerichtet.

Anzeige
Letzte Chance: Werden Sie Küchentester!
Letzte Chance: Werden Sie Küchentester!

Nutzen Sie diese Möglichkeit und sichern Sie sich bis zu 50% Rabatt auf Ihre neue Traumküche! Noch bis zum 30.5.2020 sucht XXL KÜCHEN ASS 28 Küchentester.

Die Eltern graben, sägen, bohren, pflanzen an diesem Nachmittag. Auch ein Opa ist dabei. Horst Rietzschels Enkelin ist anderthalb und hilft ihm schon ganz viel im Garten: „Gießen und Blumen abreißen“, sagt er mit einem Lächeln. Susan Schröpfer setzt die Beerenpflanzen in die Löcher, die Rietzschel ausgehoben hat. Maria Jänchen baut mit anderem am Hotel, ohne großen Bauplan, dafür mit umso mehr Fantasie.

Naschpflanzen, Lesesteinhaufen, Tankstelle und Hotel: Wenn sich da die Insekten nicht wohlfühlen und für gute Ernte sorgen. „Die Kinder wissen, dass es ohne die Bienen keine Himbeeren gibt“, sagt Maria Jänchen. (SZ/sab)

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/pirnaheute

Mehr zum Thema Pirna