SZ +
Merken

Dolmetscherin wechselt die Seiten

Silwia Makowska übersetzt jetzt im Görlitzer Rathaus. Bislang tat sie das in der Zwillingsstadt Zgorzelec.

Von Gabriela Lachnit
 2 Min.
Teilen
Folgen
Silwia Makowska (Mitte) mit ihrem ehemaligen Dienstherrn Rafał Gronicz (rechts) und ihrem neuen Chef Siegfried Deinege im Kostüm beim Altstadtfest. Vom Zgorzelecer Rathaus wechselte Frau Makowska jetzt ins Görlitzer.
Silwia Makowska (Mitte) mit ihrem ehemaligen Dienstherrn Rafał Gronicz (rechts) und ihrem neuen Chef Siegfried Deinege im Kostüm beim Altstadtfest. Vom Zgorzelecer Rathaus wechselte Frau Makowska jetzt ins Görlitzer. © Stadt Görlitz

Für Silwia Makowska ist der neue Chef ein Altbekannter. Der Weg zu ihrer Arbeitsstelle ins Rathaus ist seit 1. Februar ein anderer, aber kein neuer. Nachdem die Zgorzelecerin viele Jahre lang im Rathaus der Nachbarstadt im Amt für Stadtmarketing und internationale Zusammenarbeit tätig war, ist sie jetzt Mitarbeiterin im Görlitzer Rathaus. Sie ist die neue Dolmetscherin und damit Nachfolgerin von Weronika Jantas, die in den Ruhestand ging. Ihren neuen Chef, Oberbürgermeister Siegfried Deinege, kennt Frau Makowska seit Langem, schließlich war sie oft dabei, wenn Deinege sich mit seinem Amtskollegen Rafał Gronicz traf und die Dolmetscherin übersetzte.

Silwia Makowska hat sich, wie sie betont, ganz normal auf eine öffentliche Stellenausschreibung der Görlitzer Verwaltung beworben. „Aus persönlichen Gründen“, hebt sie hervor, „ich wurde nicht abgeworben.“ Privat und beruflich hat sie seit vielen Jahren enge Kontakte zu Görlitz. Sie war sehr oft bei Treffen der Zgorzelecer Bürgermeister mit Deutschen in Görlitz und anderswo dabei und hat übersetzt. Die studierte Germanistin arbeitete in der Europastadt Görlitz-Zgorzelec an vielen grenzüberschreitenden Projekten mit, beispielsweise am Brückeparkprojekt und in der deutsch-polnischen Koordinierungskommission. Die Unterlagen für ein weiteres Treffen dieser Kommission zu übersetzen und zusammenzustellen, war ihre erste Aufgabe am neuen Arbeitsplatz in Görlitz.

Silwia Makowska hat sich sehr gefreut, dass sie die Stelle bekommen hat. Sie sieht sie vor allem als Herausforderung für sich persönlich an. Eine Menge an Erfahrung in der Verwaltung und bei internationalen Auftritten bringt die in der Öffentlichkeit sehr zurückhaltende Frau mit. Als Dolmetscherin sieht sie sich im Hintergrund, wie sie erklärt. Für das Görlitzer Rathaus ist es ein großer Vorteil, dass Frau Makowska seit Jahren als Mitarbeiterin und Dolmetscherin des Zgorzelecer Rathauses engen Kontakt zwischen beiden Verwaltungen hält. OB Deinege freut sich sehr über die neue Mitarbeiterin. „Mit dem Wechsel von Frau Makowska ins Görlitzer Rathaus wird die Kontinuität in der sehr konstruktiven Zusammenarbeit in unserer Europastadt und im besonderen Maß im vertrauensvollen Austausch zwischen meinem Amtskollegen Rafał Gronicz und mir weiter bestehen bleiben“, sagte der Oberbürgermeister.

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/görlitz