SZ + Bautzen
Merken

Bautzener verhandelt Bombardier-Zukunft

Seit Montag geht es hinter verschlossenen Türen um Jobs, Löhne und den Umbau des Konzerns. Betriebsrat Gerd Kaczmarek ist in doppelter Mission dabei.

Von Tilo Berger
 3 Min.
Teilen
Folgen
Gerd Kaczmarek ist sowohl Betriebsratsvorsitzender des Bautzener Bombardier-Werkes als auch Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall für Ostsachsen. Er verhandelt jetzt in doppelter Mission.
Gerd Kaczmarek ist sowohl Betriebsratsvorsitzender des Bautzener Bombardier-Werkes als auch Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall für Ostsachsen. Er verhandelt jetzt in doppelter Mission. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Bautzen/Hennigsdorf. Es sind unruhige Zeiten im Bombardier-Konzern. Im ersten Halbjahr 2021 wollen die kanadischen Inhaber ihre Schienenfahrzeugsparte an den französischen Alstom-Konzern verkaufen. Die Wettbewerbshüter der Europäischen Union gaben dafür vor wenigen Tagen grünes Licht. Vor dem Verkauf an die Franzosen wollen die Kanadier ihre Werke aber weiter umstrukturieren und dabei Geld sparen. Dieses Gemenge an Themen provoziert reichlich Gesprächsbedarf zwischen der Geschäftsführung, den Betriebsräten und der Industriegewerkschaft Metall.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!