merken
PLUS

Hoyerswerda

Doppeltriumph für Weißwasser

Bei Ostdeutschlands größtem Tanzpokal gehen zwei erste Plätze in die Glasmacherstadt.

Dance Attack aus Weißwasser belegte im „Show Dance Adults“, also bei den erwachsenen Tänzerinnen, den ersten Platz.
Dance Attack aus Weißwasser belegte im „Show Dance Adults“, also bei den erwachsenen Tänzerinnen, den ersten Platz. © Fotos: RocciPix

Von Marcel Pochanke

Dresden/Hoyerswerda/Weißwasser. Rund 1.000 Tänzer sind am vergangenen Wochenende beim größten Tanzwettbewerb der neuen Bundesländer angetreten. Der „DDP-Cup“, der seinen Ursprung in Hoyerswerda hat, gab zum 20. Mal allen Tanzbegeisterten die Möglichkeit, sich in den Kategorien HipHop und Showdance zu messen. Mit der Kategorie Kids geben die Veranstalter auch den Nachwuchstänzern eine passende Plattform, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Das Interesse an der Veranstaltung im Dresdner Messegelände war enorm: Der Kartenvorverkauf sei bereits im September beendet worden, nachdem alle der mehr als 3.500 Karten verkauft waren, heißt es vom Ausrichter des Events. 64 Gruppen aus Deutschland und Lettland – weitere 15 standen auf der Warteliste – sind beim diesjährigen DDP-Cup in sechs Kategorien gegeneinander angetreten. „Die tänzerischen Showeinlagen erfreuten nicht nur die Jury, sondern auch die Zuschauer und bestätigten den Anspruch der Veranstalter, durch Tanz Menschen miteinander zu verbinden“, schreiben die Macher, ein Verein aus Dresden, weiter. Gründerin ist die sechsfache Weltmeisterin im HipHop, Dörte Freitag. „Der Erfolg des Wettbewerbs und die Begeisterung der Tänzer und Zuschauer spornt uns an, uns beim 20. DDP-Cup selbst zu übertreffen“, hieß es im Vorfeld.

Das nahmen sich wohl auch die Teilnehmerinnen aus Weißwasser zu Herzen. Gleich in zwei Wettbewerben tanzten sie sich in die Herzen der Zuschauer und – noch wichtiger – auf die Zettel der Jury.

Bei den Teens waren die Showdancer von den SkAngelZ nicht zu schlagen. Mit deutlichem Vorsprung siegten sie vor den vier konkurrierenden Gruppen, vor allem in der Kategorie Bühnenpräsenz und Ausstrahlung bekamen sie Bestnoten.

Bei den Erwachsenen gingen 13 Gruppen an den Start, aber an Dance Attack aus Weißwasser kam auch in diesem Jahr keiner vorbei – auch wenn der Vorsprung vor den Coswigern hauchdünn war. Damit beschlossen Dance Attack ihre erfolgreichste Wettbewerbsaison überhaupt. Und das, obwohl in Dresden nicht das komplette Team zur Verfügung stand. Auch Dance Attack erreichte bei Bühnenpräsenz und Ausstrahlung ihre Top-Werte bei den Juroren.

Nur ganz, ganz knapp schrammten die Sweet Hoppers aus Weißwasser dieses Mal an einem Podestplatz vorbei. Die Titelverteidiger von 2019 landeten nur 0,8 Punkte hinter Smile Style aus Pulsnitz auf dem vierten Platz.

Zum ersten Mal waren in diesem Jahr drei Tanzgruppen aus dem lettischen Riga beim DDP-Cup dabei. Sie erreichten noch nicht ganz das Niveau der Vertreter aus Sachsen und dem restlichen Bundesgebiet. Dennoch waren sie eine Bereicherung, nachdem urkainische Gruppen im Vorjahr noch kurzfristig abgesagt hatten. Der Randsportart mehr ins Rampenlicht zu verhelfen, das ist ein erklärtes Ziel des DDP-Cups. Das ist den Veranstaltern gelungen, auch dank der einprägsamen Auftritte der Tanzgruppen aus Weißwasser.

Auch Kids aus Weißwasser starteten im Show Dance: Die Sweet Hoppers brachten das Publikum zum Feiern.
Auch Kids aus Weißwasser starteten im Show Dance: Die Sweet Hoppers brachten das Publikum zum Feiern. © Foto: RocciPix