SZ +
Merken

Dorfhainer plaudern aus der Historie

Im fünften Band der Dorfgeschichten wird Wissenswertes heiter erzählt.

Teilen
Folgen

Von Verena Weiß

Hätten Sie gewusst, dass ein Dorfhainer die sächsische Rundfunkindustrie mitbegründet hat? Schon als Kind saß der jüngste Sohn von zehn Kindern lieber auf dem Fensterbrett und las ein Buch nach dem anderen, statt mit den Dorfkindern zu spielen. Sein Wissensdurst und Ehrgeiz mündeten 1923 in die Gründung der Firma „Radio Mende“ in Dresden. Noch heute zeugt das Straßenschild „Hermann-Mende-Straße“ im Dresdner Industriegelände vom Schaffen des Dorfhainers. Die ganze Geschichte des klugen Industriepioniers steht jetzt im neuen Band der Dorfhainer „Dorfgeschichten“. Neben dem Schaffen von Hermann Mende erfahren Leser auch allerhand über die Postgeschichte in dem kleinen Ort am Rand des Tharandter Waldes, über den Eisenbahnbau und, wie es eigentlich zur ersten urkundlichen Erwähnung von Dorfhain kam. Außer Wissenswertem über die Historie der Gemeinde gibt es aber auch Erheiterndes zu berichten. So zum Beispiel die Geschichte einer Hebamme, die vielen Dorfhainern, die heute über 60 Jahre alt sind, auf die Welt verhalf. Oder Überlieferungen über die Dorfhainer und ihre Haustiere – Dorfgeschichten eben.

Es ist der fünfte Band einer Publikationsreihe, die seit 1954 erscheint, sagt Bernd Ebert, Gemeinderat und Vereinsvorsitzender der Natur- und Heimatfreunde Dorfhain, die den Band herausgeben. Die Dorfgeschichten sind in einer Auflage von 500 Stück erschienen und bei allen Gewerbetreibenden in Dorfhain und in der Gemeindeverwaltung für vier Euro erhältlich, sagt Ebert. Wer die Dorfgeschichten des letzten Bandes verpasst hat, hat die Chance, eines der wenigen Restexemplare zu ergattern, die im Jahr 1999 erschienen sind.

Entstanden ist der neue Band, wie die Publikationen zuvor, mit viel Fleißarbeit. In ihrer Freizeit haben die Dorfhainer Geschichten und Fotos zusammengetragen und in humorvollen Anekdoten zu Papier gebracht. Ohne deren Engagement wäre der fünfte Band nie zustande gekommen, sagt Bürgermeister Olaf Schwalbe.