merken

Görlitz

Drahtseilakt nach dem Meistertitel

Die Görlitzer Koweg-Handballerinnen gehen mit einem Minikader in die Saison. Ist trotzdem ein Podestplatz drin?

Maren Kühn (rechts) geht mit ihren 20 Jahren bereits in ihre fünfte Saison bei den Koweg-Frauen. Im ersten Spiel in Niederndodeleben gelangen ihr gleich sieben Treffer, viele aus dem Tempogegenstoß.
Maren Kühn (rechts) geht mit ihren 20 Jahren bereits in ihre fünfte Saison bei den Koweg-Frauen. Im ersten Spiel in Niederndodeleben gelangen ihr gleich sieben Treffer, viele aus dem Tempogegenstoß. © H.-E. Friedrich

Was auf die Sachsenliga-Handballer von Koweg Görlitz zutrifft, gilt auch auf die Viertliga-Handballerinnen des Vereins: Die Mannschaft befindet sich in schwierigem Fahrwasser, diese Saison könnte schon allein wegen des schmalen Spielerkaders ein Drahtseilakt werden. Auf der anderen Seite stehen im Kader Spielerinnen, die das Zeug zur Ligaspitze haben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden