merken
PLUS

Drei Grundstücke für Baugemeinschaften

Die Stadtverwaltung will die Immobilien im kommenden Jahr zum Festpreis verkaufen. Jetzt steht auch fest, wo.

Private Baugemeinschaften haben es künftig etwas leichter. Die Stadt will 2015 drei ihrer eigenen Immobilien nicht zum höchstmöglichen Preis, sondern zum Verkehrswert verkaufen. Die Flächen sollen zur Haus-Messe im Frühjahr 2015 ausgeschrieben werden. Beim Kauf bevorzugt werden Baugemeinschaften. Damit setzt die Verwaltung einen gemeinsamen Vorschlag der Linken, Grünen und SPD um. Der Stadtrat hatte im vergangenen Herbst mehrheitlich dafür gestimmt.

Auf der Verkaufsliste steht erstens ein sanierungsbedürftiges Haus am Konkordienplatz 3. Das Gebäude wollte die Stadt schon 2011 verkaufen – meistbietend. Dagegen wehrten sich die Mieter, die selbst an einem Kauf interessiert waren, erfolgreich. Zweite Immobilie ist das leer stehende Verwaltungsgebäude in der Katharinenstraße 9. Dieses sei vor allem für die Kreativwirtschaft geeignet, so die Stadt. Drittens bietet die Verwaltung ein leer stehendes Grundstück in der Schäferstraße 48 in der Friedrichstadt an. Außerdem soll ein sanierungsbedürftiges Haus in der Leisniger Straße 68 verkauft werden. Es gehört allerdings nicht der Stadt selbst, sondern dem Sanierungsträger Pieschen – einem Treuhänder der Stadt. Deswegen muss die Verwaltung diesen erst beauftragen, das Haus zu verkaufen.

Anzeige
"Was hast du zu essen mit, Mama?"
"Was hast du zu essen mit, Mama?"

Kaum sind die ersten Meter zurückgelegt, ertönt lautstark diese Frage. Denn so schön das Wandern ist, ohne Picknick ist der Spaß nur halb so groß.

Ausschlaggebend für den Verkauf ist ein Erneuerungskonzept. Außerdem müssen die Interessenten nachweisen, dass sie ausreichend Kapital für die Immobilie haben und einen Zeitplan für Bauarbeiten vorlegen. Bei gleichwertigen Geboten entscheidet das Los. Noch ist die Verkaufsliste nur ein Vorschlag des Rathauses. Der Stadtrat muss sie noch bestätigen. (SZ/win)