merken
PLUS

Drei Menschen bei Unfall am Albertplatz verletzt

Ein 24-Jähriger hat sich mit seinem Auto auf die falsche Spur gedrängelt. Danach war eine Haltestelle zerstört, und eine Frau musste ins Krankenhaus.

© Roland Halkasch

Von Juliane Richter

Die Spuren des schweren Unfalls am Albertplatz blieben die Feiertage über sichtbar: Die Straßenbahnhaltestelle an der Bautzner Straße ist zerstört, sämtliche Glasscheiben sind zersplittert. Und noch immer liegt die 44-jährige Fahrerin eines Citroen schwer verletzt im Krankenhaus.

Anzeige
Ist Ihr Auto fit für den Urlaub?
Ist Ihr Auto fit für den Urlaub?

Kostenlos gibt es aktuell bei pitstop einen Sommer-Check für Ihr Auto. Ein solcher Check ist unbedingt empfehlenswert vor Antritt der Fahrt in den Urlaub.

Gegen 4.30 Uhr ist ein 24-Jähriger am Samstagmorgen mit seinem Seat Toledo auf der Neustädter Seite unterwegs. Vom Carolaplatz aus fährt er über den Albertplatz und will rechts in die Bautzner Straße einbiegen. Dabei drängelt er direkt auf die linke Fahrspur und nimmt der 44-jährigen Fahrerin des silberfarbenen Citroen die Vorfahrt. Nach Angaben eines Polizeisprechers versucht die Frau daraufhin nach links auszuweichen. Doch auf dieser Höhe befindet sich die Straßenbahnhaltestelle der Linien 6 und 11. Die Frau kollidiert mit der Haltestelle, sämtliche Glasscheiben gehen zu Bruch und zwei wartende Passanten werden dabei durch die umherfliegenden Glassplitter leicht verletzt. Die Frau kommt mit ihrem Citroen direkt an der Haltestelle zum Stehen und muss schließlich von der Feuerwehr aus ihrem Wagen geschnitten werden. Anschließend bringt sie ein Rettungswagen schwer verletzt in ein Dresdner Krankenhaus. Nach Auskunft der Polizei wurden bei dem 24-jährigen Unfallverursacher weder Alkohol- noch Drogenkonsum festgestellt. Der Schaden belaufe sich nach bisherigen Erkenntnissen auf etwa 17 500 Euro. Der diensthabende Polizeiführer geht jedoch davon aus, dass sich diese Summe durch den Schaden an der Haltestelle noch steigern wird. Vermutlich werde noch ein Gutachter hinzugezogen. Am Samstagmorgen spüren Auto- und Bahnfahrer über Stunden die Folgen des Unfalls. So bleibt die Bautzner Straße bis auf Höhe der Rothenburger Straße bis etwa 8.45 Uhr voll gesperrt. Gegen den 24-Jährigen werde nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Es ist nicht der einzige spektakuläre Unfall des langen Wochenendes. Noch am selben Tag überschlägt sich gegen 13 Uhr auf der Autobahn 4 zwischen Dresden-Altstadt und Dresden-West ein Skoda Roomster. Die Insassen bleiben unverletzt. Dennoch ist die Autobahn in Richtung Chemnitz zeitweise gesperrt.