merken
PLUS

Großenhain

Drei neu Gewählte fürs Kirchenparlament

Gerlinde Franke, Sarah Zehme und Steffen Göpfert vertreten den Wahlbezirk 14 in der neuen Landessynode der evangelischen Kirche.

Pfarrerin Sarah Zehme ist nicht nur neue Leiterin des Kirchspiels Großenhainer Land, sondern auch in der neuen Landessynode der evangelischen Kirche.
Pfarrerin Sarah Zehme ist nicht nur neue Leiterin des Kirchspiels Großenhainer Land, sondern auch in der neuen Landessynode der evangelischen Kirche. ©  privat

Großenhain/Meißen. Im Juni soll sich die neue sächsische Landessynode, das Kirchenparlament der Evangelischen Landeskirche, neu konstituieren. 60 der insgesamt 80 Mitglieder  aus 20 Wahlkreisen stehen nun fest. So auch drei aus dem Wahlkreis 14 im Kirchenbezirk Meißen-Großenhain. Gewählt wurden jeweils eine Pfarrerin oder ein Pfarrer sowie zwei Laien. Als Pfarrerin erhielt Sarah Zehme aus Lenz von 236 Wahlberechtigten bei 188 abgegebenen Stimmen den meisten Zuspruch. Unter den Laien wurden Gerlinde Franke von der Diakonie-Migrationsberatung Großenhain mit 68 Stimmen und Steffen Göpfert aus Priestewitz, tätig im Landesjugendpfarramt, mit 108 Stimmen gewählt. Hinzu kommen 20 weitere Mitglieder, die noch von der Kirchenleitung berufen werden.

Die 28. Landessynode soll am 27. und 28. Juni in Dresden erstmals tagen. Das Kirchenparlament wählt eine Präsidentin oder einen Präsidenten sowie das Präsidium, den Ältestenrat und die Ausschüsse. Im Herbst erfolgt die erste reguläre Tagung. Im Fokus steht dann die Haushaltsplanung 2021.

Anzeige
Lust auf neue Kunden?

Wie Sie mit der sz-Auktion gleich doppelt gewinnen und was Sie dafür tun müssen.

Zur Wahl  hatte sich im Wahlkreis 14 als Geistlicher ebenfalls Pfarrer Andreas Kecke aus Radeburg gestellt, auf ihn entfielen 70 Stimmen. Von den Laien hatten sich außerdem beworben: Hannes Claus (62 Stimmen), Holger Hempelt (31), Sebastian Schwarze-Wunderlich (46) sowie Sylvia Spargen (59).  Die Wahl hatte in den sächsischen Kirchgemeinden am 8. März stattgefunden, die Ergebnisse wurden jetzt bekanntgegeben. Das Parlament wird nach bisherigem Zwischenstand zu fast 40 Prozent weiblich. Gewählt wurden den Angaben zufolge acht Pfarrerinnen und bei den Laien 14 Frauen.

Die Landessynode vertritt 560 Kirchgemeinden und Kirchspiele. Sie ist das gesetzgebende Organ der Landeskirche und tagt in der Regel zweimal im Jahr in Dresden. Zur evangelischen Landeskirche Sachsen gehören derzeit knapp 677.000 Mitglieder.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.