merken
PLUS Hoyerswerda

Drei OB-Kandidaten bei der CDU

Hoyerswerdas Christdemokraten wollen sobald wie möglich eine Wahlversammlung abhalten.

© Grafik: arteffective/Franka Schuhmann

Hoyerswerda. Drei mögliche Oberbürgermeister-Kandidaten gibt es derzeit beim CDU-Stadtverband. Sein Vorsitzender Frank Hirche sagte dem TAGEBLATT nach einer in dieser Woche per Telefon-Konferenz abgehaltenen Vorstandssitzung, man habe ihm das Vorschlagsrecht übertragen.

Interesse an einer Kandidatur haben nach Hirches Worten Stadträtin Claudia Florian, der Schwarzkollmer Ortschaftsrat Jens Retschke und der Initiator des Lebendigen Adventskalenders, Torsten Vogel.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Wohl im Zusammenhang mit der Vorstandssitzung hat Lausitzhallen-Geschäftsführer Dirk Rolka öffentlich erklärt, dass er nicht kandidieren will. Zwar sei er im Stadtverband vorgeschlagen worden und habe auch darüber nachgedacht, habe sich letztlich aber dagegen entschieden.

Frank Hirche sagt, er werde einer Mitgliederversammlung seinen Vorschlag unterbreiten. Aber natürlich könne sich auch während so einer Sitzung noch jemand melden. Die Mitgliederversammlung werde einberufen, sobald es nach Aufhebung der aktuellen Beschränkungen möglich sei.

Bisher hat die AfD erklärt, Stadtrat Marco Gbureck ins Rennen schicken zu wollen. Die Kandidatur von Kulturaktivistin und Altstadtmanagerin Dorit Baumeister wird von Linkspartei, Grünen und Aktives Hoyerswerda unterstützt. Freie-Wähler-Stadtrat Dirk Nasdala hat angekündigt, als unabhängiger Bewerber antreten zu wollen. Bei der SPD soll es laut einem Lausitzwelle-Bericht auf Stadträtin Katharina Korch hinauslaufen. Auch die Sozialdemokraten haben noch eine Mitgliederversammlung vor sich. Offiziell Vorschläge für die Wahl einreichen kann man ab 15. Mai. Gewählt werden soll am 6. September, wenn nötig im zweiten Wahlgang am 20. September.

Mehr zum Thema Hoyerswerda