merken

Bautzen

Drei Tage lang kein Unterricht

An der Max-Militzer-Grundschule in Bautzen fallen bis Freitag für die Dritt- und Viertklässler alle Stunden aus. Es sind zu wenig Lehrer da.

Die Dritt- und Viertklässler brauchen sich die Max-Militzer-Grundschule in Bautzen derzeit nur von außen anzuschauen. Weil zu viele Lehrer fehlen, fällt für sie drei Tage lang der Unterricht aus. © SZ/Uwe Soeder

„Für mich ist das ein handfester Skandal“, macht sich ein betroffener Vater Luft. Ohnehin würden ja hin und wieder schon Stunden ausfallen, Vertretungsstunden oft mit Malen oder Fernsehen verbracht. In der Klasse seines Sohnes sei der Sportunterricht von vornherein um eine Stunde pro Woche gekürzt worden. „Aber nun soll gleich eine halbe Woche ausfallen.“ Er mache Leitung und Lehrern der Militzer-Schule keinen Vorwurf. „Vielmehr versagt hier das System.“ Auch Linken-Stadtrat Steffen Grundmann, dessen Tochter an der Militzer-Schule in der dritten Klasse ist, sagt: „Das ist schon heftig.“ Seine Familie kriege das irgendwie organisiert, aber für viele sei es sicher schwierig, das Kind drei Tage lang zu betreuen und dafür zu sorgen, dass es die von der Schule mitgegebenen Aufgaben erledige. Auch Grundmann äußert Verständnis für die Lehrer vor Ort. „Ich möchte nicht in ihrer Haut stecken.“ Das Dilemma sei, dass eben nicht nur in solchen Extremfällen, sondern wegen Lehrermangels generell öfter Unterricht ausfällt, auch am Gymnasium, das sein Sohn besucht. „Eigentlich müsste man die Kinder an den drei Tagen ins Kultusministerium schaffen, damit sie dort betreut werden.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden