merken
PLUS

Zittau

Dreiländerpakt für eine bessere Bahn

Zittaus OB Thomas Zenker und Amtskollegen aus Tschechien und Polen treffen sich zu einem historischen Akt. Der soll ein ganz modernes Problem lösen.

Zittaus OB Thomas Zenker (3.v.r.) und Martin Puta, Hauptmann der Region Liberec (4.v.r.) gehörten zu den Unterzeichnern des Bahn-Memorandums.
Zittaus OB Thomas Zenker (3.v.r.) und Martin Puta, Hauptmann der Region Liberec (4.v.r.) gehörten zu den Unterzeichnern des Bahn-Memorandums. © Rafael Sampedro

Im vorletzten Jahrhundert war es noch ohne weiteres möglich, innerhalb weniger Jahre wichtige Infrastruktur fertigzustellen - zum Beispiel die Eisenbahnstrecke von Zittau nach Liberec (Reichenberg). Von 1855 bis 1859 baute der Oberingenieur Gustav Heinrich Rachel die Trasse. Am Wochenende feierten Zittau und Hradek das 160-jährige Bestehen der Strecke mit einem Bahnhofsfest. Aber heute, in der Zeit von Hochgeschwindigkeitszügen, hat die Strecke einen erheblichen Schönheitsfehler. Und den wollen Politiker aus dem Dreiländereck nun endgültig beseitigt sehen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden