SZ + Dresden
Merken

Nächste Bauetappe an der Carolabrücke

Das Dresdner Bauwerk ist weitgehend neu abgedichtet. Wie der neue Fußweg gebaut wird.

Von Peter Hilbert
 3 Min.
Teilen
Folgen
Hier werden auf der Carolabrücke die neu eingebauten Fahrbahnübergänge gereinigt, bevor sie betoniert werden.
Hier werden auf der Carolabrücke die neu eingebauten Fahrbahnübergänge gereinigt, bevor sie betoniert werden. © René Meinig

Dresden. Trotz der Coronakrise kommen die Sanierer der Firma Hentschke Bau auf der Dresdner Carolabrücke weiter voran. Seit November vergangenen Jahres wird der elbaufwärts liegende Brückenzug saniert. Das 1971 fertiggestellte Bauwerk wies nach knapp 50 Jahren erhebliche Schäden auf. Im vergangenen halben Jahr haben die Bauleute die beiden Asphaltschichten der Fahrbahn und den Stahlbeton des 375 Meter langen Rad- und Gehweges abgebrochen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden