merken
PLUS Dresden

Das sind Dresdens Sommer-Baustellen

Ab Montag werden überall in der Stadt Straßen aufgerissen. Wo Auto- und Radfahrer mit Behinderungen rechnen müssen.

Ab Montag werden die Straßenbahngleise auf der Schweriner Straße repariert.
Ab Montag werden die Straßenbahngleise auf der Schweriner Straße repariert. © René Meinig

Dresden. In den Sommerferien wird einiges los sein auf Dresdens Straßen. Viele Fahrbahnen werden aufgerissen und erneuert. Stadt und Verkehrsbetriebe nutzen die Urlaubszeit, in der weniger Autos unterwegs sein werden, um lange Baustellenstaus zu vermeiden. Das sind die größten Bauvorhaben in den kommenden Wochen.

Albertstraße: Radwege für die Innenstadt-Magistrale

Lange ist darum gestritten worden, nun erhält die Albertstraße in der Inneren Neustadt doch Radwege. Die Arbeiten beginnen an diesem Montag. Eine reine Ferienbaustelle wird dieses Vorhaben allerdings nicht, denn es wird wohl bis zum 16. Oktober dauern, bis alles fertig sein wird. Um die Radwege auf dem Carolaplatz und dem Albertplatz an die bereits vorhandenen anzuschließen, müssen Ampeln, Borde, Schilder und Schächte versetzt werden. Auf 400 Metern Länge lässt die Stadt außerdem den Asphalt erneuern. Ein Teil der Fahrbahn wird außerdem für den Lkw-Verkehr verstärkt. „Der Ausbau der Albertstraße hat für das Radwegenetz höchste Priorität“, sagt Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne). Der Abschnitt sei Teil der Nord-Süd-Verbindung von der Neustadt in Richtung Technische Universität. „Die Strecke ist hochfrequentiert und wir haben für die Radfahrer bisher kein sicheres Angebot.“ Kosten: 535.000 Euro. Den Großteil der Kosten übernimmt das Landesstraßenbauamt.

Anzeige
Nicht lange warten, ab ins neue Heim!
Nicht lange warten, ab ins neue Heim!

Schauen, beraten lassen, mit dem Bauherren sprechen. Am 25. Oktober findet eine Baustellenbesichtigung in Döbeln statt.

Einschränkungen: Zwar soll der Verkehr während der Arbeiten weiter fließen. Zeitweise wird allerdings die Zahl der Fahrspuren reduziert. Um ausreichend Platz für die neuen Radwege zu bekommen, fällt eine Spur in Richtung Albertplatz für immer weg. Die verbleibende sei ausreichend, um den aktuellen und zukünftigen Verkehr aufzunehmen, so die Stadt. 

Wasastraße: Mammut-Ausbau dauert bis nächsten Sommer

Auch in Strehlen wird in den Sommerferien gebaut. Die Wasastraße und die Franz-Liszt-Straße werden ab Montag zwischen Tiergartenstraße und Wasaplatz grundhaft erneuert. Das schließt die Gehwege ein. Außerdem werden die alten Straßenbahngleise und die nicht mehr benötigten Haltestellen entfernt. An den Regenkanälen und der Straßenbeleuchtung lässt die Stadt ebenfalls werkeln. Parallel dazu werden die Dresdner Verkehrsbetriebe an der Fahrleitung und der Stromversorgung zwischen Lockwitzer Straße und Cäcilienstraße arbeiten. Darüber hinaus werden 43 Bäume neu gepflanzt. Das Projekt dauert deutlich länger als die Sommerferien. Das Straßen- und Tiefbauamt plant, bis zum 3. September 2021 fertig zu werden. Kosten: 661.000 Euro.

Einschränkungen: Ab 27. Juli müssen sich Verkehrsteilnehmer auf Behinderungen einstellen. Dann wird die Franz-Liszt-Straße zwischen Tiergartenstraße und Wienerstraße voll gesperrt. Autos werden über die Richard-Wagner-Straße/Beethovenstraße, die Tiergartenstraße und die Herderstraße geführt. Vom 12. November bis Mitte Juni nächsten Jahres wird die Franz-Liszt-Straße zwischen den Knotenpunkten Wiener Straße und Wasastraße/Julius-Otto-Straße halbseitig gesperrt. Stadtauswärts wird der Verkehr an der Baustelle vorbeigeleitet, stadteinwärts läuft der Verkehr über die Heinrich-Zille-Straße und August-Bebel-Straße. Von Mitte Juni 2021 bis Anfang September 2021 muss die Wasastraße vom Knotenpunkt Julius-Otto-Straße bis vor Einmündung Oskarstraße voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt in beiden Richtungen über Julius-Otto-Straße, Gustav-Adolf-Platz und Oskarstraße.

Wernerstraße: Mehr Sicherheit für Radfahrer

Die Wernerstraße in Löbtau bekommt in den Sommerferien beidseitig einen Schutzstreifen für Radfahrer. Die Arbeiten zwischen Lübecker Straße und Columbusstraße beginnen an diesem Monat und werden voraussichtlich bis zum 29. August dauern, so die Stadtverwaltung. Sie verspricht sich von den Streifen, dass Autofahrer beim Überholen in Zukunft den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand einhalten. „Zudem sinkt die Gefahr von Unfällen durch geöffnete Autotüren“, heißt es. Damit die Radwege breit genug werden, muss die Verkehrsinsel verkleinert werden. Außerdem fallen 38 Parkplätze weg. Zum Jahresende hin soll ein Teil dieser Plätze ersetzt werden. Kosten: 125.000 Euro.

Einschränkungen: In den ersten drei Wochen werden die Borde der Kreuzung Wernerstraße/Lübecker Straße in Angriff genommen. Der Verkehr soll in dieser Zeit normal fließen. Im Anschluss, wenn die ein Teil der Fahrbahn erneuert und markiert wird, wird eine Einbahnstraße stadtauswärts eingerichtet, voraussichtlich für drei Wochen. Die Einfahrt zur Lübecker Straße wird ab 10. August für eine Woche voll gesperrt.

Schweriner Straße: Straßenbahn-Gleise werden repariert

Bereits am Montag ist die Schweriner Straße zwischen Hertha-Lindner-Straße und Ermischstraße gesperrt, weil der Gleisbogen erneuert werden muss, der von der Schweriner Straße zum Postplatz führt. Dieser erste Bauabschnitt soll binnen einer Woche erledigt sein. 

Einschränkungen: Zwischen Ermischstraße und Grüne Straße wird eine Einbahnstraßen-Umleitung eingerichtet. Danach wird die Schweriner Straße ab der Hertha-Lindner-Straße bis Grüne Straße voll gesperrt. Auch auf diesem Straßenstück müssen die Schienen ersetzt werden. Die Sperrung hat zur Folge, dass vorübergehend die Zufahrten zu den Häusern und Parkplätzen nicht mit dem Auto erreicht werden können. Die Umleitung bleibt auch für diesen Bauabschnitt bestehen. Am 9. August endet die Sperrzeit für den zweiten Abschnitt.

Sophienstraße: Neues Pflaster für die historische Altstadt

Während die Dresdner Verkehrsbetriebe auf der Sophienstraße die Gleise erneuern, will die Stadt das unebene Natursteinpflaster gegen geschnittenes, also ebenes Natursteinpflaster austauschen. Man habe das Ziel, die Sicherheit und den Komfort für Fußgänger und Radfahrer zu verbessern, so die Stadt. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 21. November dauern. Auf der Schloss-Seite werden zwei vorhandene barrierefreie Querungsstellen für Fußgänger  durch drei weitere ergänzt. Zusätzlich entsteht zwischen Zwinger und Schinkelwache eine neue barrierefreie Querungsstelle für Fußgänger zur Querung der Sophienstraße.

Bergstraße: Neuer Asphalt für den Autobahn-Zubringer

Die Bergstraße gehört zu den am meisten befahrenen Straßen Dresdens. Sie führt zur A17. Ab Montag wird in mehreren Abschnitten der Asphalt erneuert. Die Arbeiten finden in beide Richtungen zwischen Nöthnitzer Straße/Räcknitzhöhe und Südhöhe/Kohlenstraße statt. Die Rampen von der Südhöhe zur Bergstraße sowie von der Bergstraße zur Kohlenstraße erhalten ebenfall neuen Asphalt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 10. August.

Einschränkungen: Die Bereiche auf der Bergstraße werden für die Dauer der Arbeiten halbseitig gesperrt, sodass der Verkehr weiterhin rollen kann. Für die Rampen sei eine vollsperrung nötig, so die Stadt.

Meußlitzer Straße: Vorbereitungen für Umleitungsverkehr

Ab Montag bis voraussichtlich zum 7. August wird der Straßenbelag der Meußlitzer Straße erneuert. Gebaut wird zwischen Zschierener Straße und Putjatinstraße einschließlich des Knotenpunktes Putjatinplatz. Aufgetragen wird eine besonders splittreiche Asphaltschicht, die dem erhöhten Verkehrsaufkommen gerecht wird, das mit der geplanten Sanierung der Berthold-Haupt-Straße erwartet wird.

Einschränkungen: Für den Autoverkehr und den ÖNVP ist die Meußlitzer Straße innerhalb der Bauzeit voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt in beide Richtungen über die Pirnaer Landstraße, die Kastanienstraße und die Berthold-Haupt-Straße. Die Verkehrsbetriebe informieren an den Haltestellen über die Linienführungen.

Autobahn: Neuer Asphalt für A17 in Richtung Prag

Auf der A 17 zwischen dem Tunnel Coschütz und der Anschlussstelle Dresden-Südvorstadt wird in Richtung Prag die Asphaltdeckschicht an zwei auf diesem Abschnitt befindlichen Bauwerken erneuert. Die Bauarbeiten beginnen am Montag und werden voraussichtlich bis 23. Juli dauern.

Einschränkungen: Die Reparatur findet unter halbseitiger Sperrung der Fahrbahn in Richtung Prag statt. Ab dem Tunnel Coschütz wird dabei jeweils ein Fahrstreifen gesperrt und der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet.

Bautzner Straße: Mehr als ein Jahr Baustelle

Zwischen der Fischhausstraße und der Brockhausstraße muss die Bautzner von Grund auf erneuert werden. Die Bauarbeiten beginnen am 3. August und dauern bis Oktober 2021, also mehr als ein Jahr lang. Sie bekommt nicht nur neue Gleise, im Untergrund muss auch ein Abwasserkanal saniert werden. Außerdem wird die Brücke über den Eisenbornbach erneuert, der aus der Heide kommt und nahe der Wilhelminenstraße zur Elbe fließt. Die Haltestelle Wilhelminenstraße wird barrierefrei ausgebaut.

Weiterführende Artikel

Sophienstraße in Dresden gesperrt

Sophienstraße in Dresden gesperrt

Die Verbindung zum Postplatz wird saniert. Das neue Pflaster soll nicht nur historisch korrekt aussehen, sondern auch Vorteile für Fußgänger und Radfahrer bieten.

Dresden: Umleitung für Busse und Bahnen

Dresden: Umleitung für Busse und Bahnen

Eine große Innenstadt-Straße ist endlich wieder frei, dafür werden an anderen Stellen die Fahrbahnen aufgerissen. Wo es diese Woche Probleme gibt.

Prohlis: Vollsperrung für sieben Wochen

Prohlis: Vollsperrung für sieben Wochen

Die Drewag erneuert Fernwämekanäle in Prohlis. Wo und wann es zu Behinderungen kommt.

Schweriner Straße in Dresden wird gesperrt

Schweriner Straße in Dresden wird gesperrt

In Dresdens Mitte müssen Straßenbahngleise repariert werden. Die Arbeiten dauern drei Wochen. Was das für Autofahrer bedeutet.

Einschränkungen: In Richtung Bühlau wird der Verkehr an der Baustelle vorbeigeführt. Stadteinwärts gibt es eine Umleitung. Sie führt über die Wilhelminenstraße und die Fischhausstraße. Autofahrer müssen mit Staus rechnen. Die Linie 11 endet und startet am Waldschlösschen. Zwischen der Endstation am Ullersdorfer Platz und dem Waldschlösschen wird Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden