merken

Dresden

So geht es mit der Dampferflotte weiter

Das Unternehmen hat wieder Geld. Eine Berliner Beraterfirma macht einen Vorschlag, der vor allem die Passagiere trifft.

Das Rettungskonzept für die Dresdner Flotte steht. Aber wie genau geht es jetzt weiter? © dpa-Zentralbild/Sebastian Kahnert

Mit den Millionen allein ist es nicht getan. Die Sächsische Dampfschiffahrt (SDS) braucht mehr als Geld für eine sichere Zukunft. Zwar ist das Unternehmen jetzt vorläufig finanziell abgesichert, doch bei zwei weiteren Niedrigwasser-Jahren 2020 und 2021 wird es wieder finanziell eng. Geschäftsführerin Karin Hildebrand muss Wege dafür finden, dass das Unternehmen auch dann nicht in Schieflage gerät, wenn die Dampfer kein Geld verdienen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden