merken

Dresden

Dampfer-Eigentümer stimmen Rettung zu

Die Anteilseigner haben am Freitag zum zweiten Mal über das  Sanierungskonzept für die Weiße Flotte beraten. Die Details der Vereinbarung.

Die Dampfer liegen vorerst nicht mehr auf dem Trockenen. © Christian Juppe

Dresden. Die drohende Insolvenz der Sächsischen Dampfschiffahrt ist einstweilen vom Tisch. Für die nächsten zwei Jahre hat das Traditionsunternehmen nun wieder Planungssicherheit. Auf einer Außerordentlichen Gesellschafterversammlung am Freitag im Dresdner Hilton Hotel stimmten 95 Prozent der Anteilseigner für ein Rettungsprogramm, das die Geschäftsführung vorgelegt hatte. Erarbeitet worden war es von einer Berliner Beratungsfirma. Der Verwaltungsrat der Gesellschaft, zu dem mehrere Vertreter aus sächsischen Ministerien gehören, hatte den Eigentümern empfohlen, dem Papier zuzustimmen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden