merken
PLUS

Dresden

Der letzte Wunsch: einmal auf den Brocken

Einst war der Dresdner Helfried Krinke aktiver Bergsteiger. Kurz vor seinem Tod schenkten ihm die Malteser nun noch ein großes Abenteuer.

Der schwer erkrankte Helfried Krinke durfte noch einmal auf dem Gipfel des Brockens stehen.
Der schwer erkrankte Helfried Krinke durfte noch einmal auf dem Gipfel des Brockens stehen. © Malteser Hilfsdienst

Es gab Zeiten, da wäre die Ersteigung des Brockens für Helfried Krinke eher ein Spaziergang gewesen als eine echte Herausforderung. In jüngeren Jahren war der Dresdner aktiver Bergsteiger und nahm sich ganz andere Gipfel vor, als den 1.141 Meter hohen Berg. Heute ist das anders.

Seit einigen Jahren ist der 66-Jährige Dresdner schwer erkrankt, sitzt im Rollstuhl und ist auf Beatmungsgerät und Medikamente angewiesen. Keine optimalen Voraussetzungen für eine neuerliche Bergbesteigung – und das auch noch im tiefsten Winter.

Anzeige
Lust auf neue Kunden?

Händler und Gewerbetreibende aufgepasst: Wie Sie mit der sz-Auktion gleich doppelt gewinnen und was Sie dafür tun müssen.

Und doch spürte Angelika Hempel, Krinkes Lebenspartnerin, dass jetzt vielleicht die letzte Chance sein könnte, dem Mann an ihrer Seite ein echtes Abenteuer zu ermöglichen. 

Durch Zufall hatte sie vom Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser erfahren, der wie dafür gemacht ist, genau solche Träume wahr werden zu lassen.

Mit Unterstützung der Palliativstation des Diakonissenkrankenhauses und von Friederike Schumann vom Malteser Hilfsdienst in Dresden sollte der kühne Plan am dritten Advent 2019 in die Tat umgesetzt werden.

Gegen 7 Uhr fuhr der Herzenswunsch-Krankenwagen vor der Wohnung des Paares vor. Aufgeregt seien sie gewesen, erzählt Angelika Hempel. Seit Tagen hatte der Wetterbericht Schnee, Glatteis und Sturm vorausgesagt. Doch sie vertraute den ehrenamtlichen Begleitern Sebastian Walter und Rigo Marx.

Geschafft: Trotz widrigster Bedingungen brachte der Herzenswunsch-Krankenwagen das Paar bis auf den Gipfel des Brockens.
Geschafft: Trotz widrigster Bedingungen brachte der Herzenswunsch-Krankenwagen das Paar bis auf den Gipfel des Brockens. © Malteser Hilfsdienst

Auf der Reise sollte Helfried Krinke die Kräfte und die Schönheiten der Natur noch einmal hautnah erleben dürfen: ein Gewitter, Sonnenschein, einen Regenbogen. Alles.

Dabei schien das Abenteuer schon an der Schranke zu der für Fahrzeuge gesperrten Straße auf den Brocken beendet zu sein. Kaum zu bewältigen sei die Strecke an diesem Tag, wurden sie gewarnt. Es herrsche Glatteis und Sturm. Bäume könnten brechen. Aufgeben oder Weitermachen?

Die vier kamen zu dem Entschluss: weiter! Sie wollten es schaffen. Mit Schneeketten ging es im Schneckentempo über das Eis weiter und weiter hinauf. Noch heute stehen Angelika Hempel und ihrem Mann die Tränen in den Augen, wenn sie an den Moment denken, als Helfried Krinke mithilfe der beiden Helfer ausstieg, um die Gaststätte auf dem Gipfel zu erreichen. Dort blies der Wind mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde, aber Bergsteiger bleibt Bergsteiger.

Ein unvergessliches Erlebnis war es für alle Beteiligten. Mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen haben die Malteser schon viele letzte Wünsche von sterbenskranken Menschen erfüllt. Das Angebot ist für Betroffene und ihre Familien kostenfrei. 

Der Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen wird aus Spenden finanziert und lebt vom Engagement ehrenamtlicher Helfer. Damit er auch künftig fahren kann, sind die Malteser auf Hilfe angewiesen.

Spendenkonto:

IBAN: DE26 3706 0120 1201 2260 11
BIC: GENODED1PA7
Pax Bank eG
Kennwort: Herzenswunsch-Krankenwagen

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.