merken
PLUS

Dresden

Der neue Striezelmarkt-Baum kommt

An diesem Sonnabend wird das Exemplar aus dem Sachsenforst auf dem Altmarkt aufgestellt. Die Suche war gar nicht einfach.

© Visualisierung: Vowisol /Foto. Torsten Becker

Er ist 25 Meter hoch und 70 Jahre alt – das sind die Angaben, die schon jetzt zum Striezelmarktbaum 2019 bekannt sind. Mehr will die Stadt noch nicht verraten. An diesem Sonnabend wird sich das Geheimnis um den mysteriösen Baum aber lüften. Gegen 11.30 Uhr wird das stattliche Exemplar auf dem Dresdner Altmarkt erwartet.

Baum für den Striezelmarkt in Dresden - das ist bekannt:

  • Der neue Baum für den Striezelmarkt ist 25 Meter hoch
  • Er ist 70 Jahre alt
  • Er kommt aus dem Sachsenforst, Revier Bärenfels
  • Es ist eine Fichte
  • Am 2. November wird er um 7 Uhr gefällt
  • Gegen 11.30 Uhr soll der Baum am Altmarkt ankommen
Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

In diesem Jahr kommt der Baum – anders als normalerweise – nicht aus einem privaten sächsischen Garten, sondern aus einem Wald, der vom Sachsenforst bewirtschaftet wird. Das hat einen guten Grund: Unter den gut 40 Bewerbungen habe es keinen geeigneten Baum gegeben, teilte die Stadt jetzt mit.

Bewertet werden die Exemplare von Fachleuten aus dem Amt für Wirtschaftsförderung und vom Revierförster. Das Problem, das es meistens gibt: Die Eigentümer überschätzen ihren Baum in der Höhe. Damit der Baum auf dem Striezelmarkt richtig zur Geltung kommt, muss er eine Mindestgröße haben. „Es ist Jahr für Jahr eine echte Herausforderung, einen mindestens 20 Meter hohen und repräsentativen Baum im näheren Umland zu finden“, sagt Robert Franke, Amtsleiter der Wirtschaftsförderung. Weil das in diesem Jahr nicht geglückt ist, musste nun der Sachsenforst einspringen und stellt einen Baum aus dem Revier Bärenfels zur Verfügung. Bert Hommel, Leiter des Forstbezirkes Bärenfels, verrät: Es ist eine Fichte.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Dresden: Striezelmarkt-Baum ist gefunden

Der diesjährige Baum für den ältesten Weihnachtsmarkt Deutschlands kommt aus dem Forstbezirk Bärenfels. Es war nicht einfach, ihn zu finden.

Symbolbild verwandter Artikel

Das Osterzgebirge hat den Schönsten

Der Baum für den ältesten Weihnachtsmarkt Deutschlands soll aus dem Osterzgebirge kommen. Ob das stimmt?

Symbolbild verwandter Artikel

Sandsteine als Striezelmarkt-Schutz?

Nachdem die Stadträte ein teures System vertagt haben, gibt es eine günstige Lösung aus Pirna.

Am Sonnabend gegen 7 Uhr morgens wird sie nun gefällt, anschließend per Kran auf den Sattelschlepper gehievt und nach Dresden transportiert. Gegen 10 Uhr soll der Lkw starten, dann geht es vom erzgebirgischen Schönfeld über die Strecke Ammelsdorf, Schmiedeberg, die S 183 auf der Pöbeltalstraße und die B 170 nach Dresden. Hier rollt der Transport gegen 11 Uhr über die St. Petersburger Straße, den Georgplatz und den Dr.-Külz-Ring auf den Altmarkt. Dort wird die Fichte aufgestellt und später mit einer 2.900 Meter langen Lichterkette geschmückt. Ab kommendem Montag beginnt der Aufbau des 585. Striezelmarktes, der am 27. November eröffnet wird.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach. 

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.