SZ + Dresden
Merken

Dürre: Hungerstein taucht in der Elbe auf

Die vergangenen Monate waren in Dresden extrem trocken. Das hat Konsequenzen für die Elbe und andere Gewässer - und enthüllt einen alten Bekannten.

Von Peter Hilbert
 4 Min.
Teilen
Folgen
Aufgetaucht aus den Elbfluten. Am vergangenen Wochenende sank die Elbe auf den bisher niedrigsten Wasserstand in diesem Jahr. So konnte Steffen Brandes auf dem Nachhauseweg am Abend am Tolkewitzer Ufer diesen Hungerstein fotografieren.
Aufgetaucht aus den Elbfluten. Am vergangenen Wochenende sank die Elbe auf den bisher niedrigsten Wasserstand in diesem Jahr. So konnte Steffen Brandes auf dem Nachhauseweg am Abend am Tolkewitzer Ufer diesen Hungerstein fotografieren. © Foto: Steffen Brandes
Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!