SZ + Dresden
Merken

So sieht es in einem Dresdner Elbtunnel aus

Die letzten Lücken der großen Abwasserröhre unter dem Fluss sind geschlossen. Wie die technische Meisterleistung gelungen ist.

Von Peter Hilbert
 4 Min.
Teilen
Folgen
Chef-Stadtentwässerer Ralf Strothteicher und Bauleiter Martin Lehmann inspizieren den frisch sanierten Abwassertunnel an der Flügelwegbrücke.
Chef-Stadtentwässerer Ralf Strothteicher und Bauleiter Martin Lehmann inspizieren den frisch sanierten Abwassertunnel an der Flügelwegbrücke. © René Meinig

Dresden. Ralf Strothteicher steht mit Martin Lehmann in der weiß glänzenden Röhre tief unter den Kaditzer Elbwiesen. Zufrieden begutachten der Chef der Stadtentwässerung und der Bauleiter der Firma Aarsleff den frisch sanierten Abwassertunnel. In der Fachsprache wird er als Düker bezeichnet. Das kommt aus dem Holländischen und heißt Taucher. Neben der Flügelwegbrücke sind die großen Kräne an den Baugruben links und rechts der Elbe schon verschwunden. Das Großprojekt steht kurz vor dem Abschluss.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden