merken
PLUS Dresden

Finale bei Neubau am Neustädter Bahnhof

Der komplette Rohbau des Bürokomplexes auf der Großenhainer Straße in Dresden steht. Er wird ganz besonders gestaltet. Wie er fertig aussehen soll.

Knapp 25 Meter hoch ist der Neubau mit vier Stockwerken und einem Dachgeschoss, der an der Großenhainer Straße entsteht. Dort werden auf rund 15.000 Quadratmetern Büroflächen ausgebaut.
Knapp 25 Meter hoch ist der Neubau mit vier Stockwerken und einem Dachgeschoss, der an der Großenhainer Straße entsteht. Dort werden auf rund 15.000 Quadratmetern Büroflächen ausgebaut. © Marion Doering

Dresden. Das Bild am Beginn der Großenhainer Straße in Dresden hat sich im vergangenen Jahr stark verändert. Auf dem einstigen Areal des zur Jahrtausendwende abgebrochenen VEB EAW-Elektronik Dresden neben dem Porsche-Autohaus wird von der TLG Immobilien AG seitdem ein Neubau errichtet. Der Bürokomplex Neustadt Effizienz Offices (Neo) ragt jetzt in voller Höhe von knapp 25 Metern empor.

Aufgrund der Platzknappheit ist die letzte freie Ecke neben der Zufahrt zum einstigen Porsche-Autohaus erst später bebaut worden. Das steht jetzt leer, da auch dort ab Herbst ein Hotel gebaut wird. Seit Mitte Juli ist jetzt auch der Rohbau des letzten Neo-Abschnitts fertig.

Anzeige
Late Night Shopping Dresden
Late Night Shopping Dresden

Zur langen Einkaufsnacht unter dem Motto "Late Night Shopping" lädt das City Management Dresden am Freitag, 2. Oktober, in die Dresdner Innenstadt ein.

Derzeit sind bis zu 70 Handwerker beim Innenausbau, teilt TLG-Sprecher Florian Kirchmann mit. Über die Hälfte des Komplexes ist schon vermietet. Einziehen sollen eine Landesbehörde und ein börsennotiertes internationales Unternehmen.

So wird der Bürokomplex aussehen, der Ende dieses Jahres fertiggestellt werden soll.
So wird der Bürokomplex aussehen, der Ende dieses Jahres fertiggestellt werden soll. © Visualisierung: TLG Immobilien AG

Aktiv sind derzeit unter anderem Trockenbauer, Elektriker, Fußbodenleger sowie Heizungs- und Lüftungsbauer. Die Büros können flexibel aufgeteilt werden, da Wände je nach Wunsch der künftigen Mieter eingebaut werden. Flexibilität ist auch durch die Hohl- und Doppelböden möglich, die in vielen Räumen eingebaut werden. In denen verlaufen die Leitungen. So werden derzeit in einem Flügel die Doppelböden hergestellt.

Bereits bei der Planung war besonderer Aufwand betrieben worden. Eine kleinteilige Klinkerfassade und teilweise Fenster über zwei Etagen werden die Ansicht prägen. Neben dem Ziegeldach bekommt der Komplex eine grün gestaltete Panoramaterrasse mit Bänken, auf der die Mitarbeiter der Firmen auch Pausen verbringen können. Von dort aus sind die Radebeuler Weinberge und auch die Silhouetten der Innenstadt zu sehen. Geplant ist, dort auch Moose und Farne anzupflanzen sowie Bienenkörbe aufzustellen.

Ganz ökologisch wird auch der Hof angelegt. Bäume, Rasen und Bänke werden dort das Bild prägen. Unter der Oberfläche wird ein Regenversickerungssystem mit sogenannten Rigolen angelegt. So kann Wasser vom Hof und den Flachdächern unterirdisch gespeichert werden, bis es im Untergrund versickert. Nur das überschüssige Regenwasser fließt in den Kanal.

Die TLG investiert rund 40 Millionen Euro für den Neubau. Er soll wie geplant Ende dieses Jahres fertig werden, sodass die ersten Büromieter einziehen können.

Der Baustand Anfang Mai im Video:

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden