merken
PLUS Dresden

Im August sprudelt Brunnen an Promenade

Zwei Abschnitte des Dresdner Westrings werden dieses Jahr fertig. Wann das letzte Stück kommt und warum es am Postplatz Bauverzug gibt.

Das ist der Schalenbrunnen an der Ecke Budapester/Marienstraße, der noch komplettiert werden muss. Die Promenade im Bereich des Dippoldiswalder Platzes ist bis auf den Brunnen fertiggestellt.
Das ist der Schalenbrunnen an der Ecke Budapester/Marienstraße, der noch komplettiert werden muss. Die Promenade im Bereich des Dippoldiswalder Platzes ist bis auf den Brunnen fertiggestellt. © Sven Ellger

Dresden. Die Stadt Dresden soll einen schön gestalteten Promenadenring um die Altstadt bekommen. Auf dem Gelände der frühen Festungsanlagen sollen Dresdner und Touristen entlang von bepflanzten Grünflächen und Alleen vom Postplatz über den Dr.-Külz-Ring bis zum Pirnaischen Platz flanieren können. Seit zwei Jahren wird daran gebaut. Der 340 Meter lange westliche Abschnitt von der Annenstraße bis zum Dippoldiswalder Platz konnte im Juni vergangenen Jahres übergeben werden.

Danach hatten die Arbeiten am Dippoldiswalder Platz an der Ecke Budapester/Marienstraße begonnen. Dort ist die Promenade weitgehend gestaltet. Besonders ins Auge sticht dort der wiederaufgebaute Schalenbrunnen von Leonie Wirth. Die Anlage hatte bis 2004 vor dem Hotel Bastei auf der Prager Straße gestanden. In einer Dresdner Stahlbaufirma wurden die Edelstahlschalen des Brunnens gerichtet und aufpoliert.

Anzeige
Ist Ihr Auto fit für den Urlaub?
Ist Ihr Auto fit für den Urlaub?

Kostenlos gibt es aktuell bei pitstop einen Sommer-Check für Ihr Auto. Ein solcher Check ist unbedingt empfehlenswert vor Antritt der Fahrt in den Urlaub.

Das ist der Abschnitt der Westpromenade von der Annenstraße bis zum Dippoldiswalder Platz, der vor einem Jahr übergeben wurde.
Das ist der Abschnitt der Westpromenade von der Annenstraße bis zum Dippoldiswalder Platz, der vor einem Jahr übergeben wurde. © SZ/Peter Hilbert

Allerdings muss das Becken noch beschichtet werden. Damit mussten die Bauleute jedoch warten. Denn dafür sind durchgängig wärmere Temperaturen von über zehn Grad nötig. Das Amt für Stadtgrün und das Straßenbauamt erklären, wie es jetzt weitergeht. Das Brunnenbecken soll vom 29. Juni bis zum 10. Juli beschichtet werden. Geplant ist, danach in den beiden Wochen ab dem 13. Juli die Anlage zu komplettieren. Dabei werden der Brunnen mit Betonplatten verkleidet und die Ränder hergestellt. Ende Juli soll noch der Innenbereich des Brunnens komplettiert werden.

Geplant ist, dass der Brunnen in der ersten Augustwoche in Betrieb genommen und getestet wird. Klappt alles wie vorgesehen, könnte die Anlage in der Woche ab dem 10. August in den regulären Betrieb gehen. „Zusagen kann das aber keiner mit Gewissheit“, erklärt Rathaussprecher Karl Schuricht. Denn alle Termine stünden noch unter Vorbehalt. Die Bau- und Ausrüstungsfirmen seien aufgrund coronabedingter Verzögerungen bei verschiedenen Projekten nicht in der Lage, den Terminplan verlässlich zu bestätigen.

So soll die Promenade direkt vor dem Schauspielhaus künftig aussehen.
So soll die Promenade direkt vor dem Schauspielhaus künftig aussehen. © Visualisierung: Stadt Dresden

Am anderen Ende des westlichen Promenadenrings wird seit April die Fläche am Postplatz vor dem Schauspielhaus gestaltet. Zum Auftakt waren die alten Holzbeete abgebrochen und das Pflaster in den Bereichen der neuen Beete entfernt worden. Am Wasservorhang sollen vier dauerhafte große Pflanzbeete mit integrierten Bänken angelegt werden. Sie werden mit attraktiven Gehölzen bepflanzt. Damit soll der Postplatz einladender und das Stadtklima in Hitzeperioden erträglicher werden.

Die Flächen sind vorbereitet. Derzeit werden die Betonelemente für die Einfassung der neuen Beete gesetzt. Geplant war, die Fläche ursprünglich bis August fertigzustellen. Wegen Verzögerungen bei der Materiallieferung rechnet die Stadt derzeit aber mit vier Wochen Bauverzug.

Die Fläche vor dem Schauspielhaus wird derzeit ausgebaut. Von den künftigen Pflanzbeeten sind schon die Konturen sichtbar.
Die Fläche vor dem Schauspielhaus wird derzeit ausgebaut. Von den künftigen Pflanzbeeten sind schon die Konturen sichtbar. © Sven Ellger

Im kommenden Jahr sollen Landschaftsbauer noch das letzte Stück der westlichen Promenade zwischen der Freiberger und der Annenstraße gestalten. Das war nicht früher möglich, da die Consus RE AG in dem Bereich derzeit den Neubau der Mary-Ann-Apartments errichtet. Der Ausbau soll im Frühjahr 2021 beginnen. Auf der Fläche sind ein weiterer Brunnen, Bäume und Bänke geplant. Die Stadt investiert für den gesamten westlichen Promenadenring rund 5,3 Millionen Euro. Möglich wurde das durch Städtebaufördermittel.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden