merken

Feuilleton

Dresden im Miniaturformat

Das Museum für Volkskunst startet die Ostersaison diesmal mit einer Sonderausstellung. 

Das Miniatur-Dresden ist das Herzstück der neuen Ausstellung im Museum für Volkskunst in Dresden. Ein Sammler hat es zur Verfügung gestellt. © Maximilian Helm

Das Dach des kleinen, bunten Hauses reicht bis zum Vitrinenboden. Davor stehen winzige, gut gekleidete Leute mit Ranzen auf den Rücken und Zuckertüten in den Händen: eine Einschulung. Auch das charakteristische Haus ist bekannt: Es ist das Putjatinhaus in Dresden-Laubegast. Das Museum für Volkskunst widmet heimatlichem Spielzeug eine kleine Sonderausstellung. Und erforscht, warum Miniatur-Versionen von Sehenswürdigkeiten früher so beliebt waren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden