merken
PLUS Dresden

Hamsterkäufe wörtlich genommen

Frauke Angel schreibt ein Kinderbuch über die demente Oma Kuckuck und deren Enkelin. Warum die Autorin dieses schwere Thema aufgreift.

Für ihr Buch "Disco" bekam Frauke Angel jüngst den Österreichsischen Kinder- und Jugendbuchpreis. Demnächst erscheint ihr neues Buch.
Für ihr Buch "Disco" bekam Frauke Angel jüngst den Österreichsischen Kinder- und Jugendbuchpreis. Demnächst erscheint ihr neues Buch. © Sven Ellger

Dresden. Woher nimmst du deine Geschichten? Das fragen Kinder immer wieder. "Von euch!", antwortet Frauke Angel ihnen dann. Die Dresdner Kinderbuchautorin macht kein Geheimnis daraus, dass ihr Ideen für neue Bücher oft kommen, wenn sie Zeit mit Kindern verbringt - mit ihren eigenen oder mit Schulklassen.

Doch dieses Mal ist es anders. Am 1. August wird Frauke Angels neues Kinderbuch erscheinen. Darin geht es zwar um ein kleines Mädchen. Die zweite Hauptfigur aber, nach der auch das Buch benannt ist, heißt Oma Kuckuck. "Für meine neue Geschichte gab es mehrere Vorbilder", sagt Frauke Angel, "zum einen meine Oma, von der ich aber nur den Namen, die Kuckucksuhr und ihr Geheimrezept geklaut habe. Und dann noch ganz viele andere Damen, die ich in den letzten Jahren kennenlernen durfte." Neben ihrer Arbeit am Schreibtisch veranstaltet die Autorin mit Seniorinnen und Senioren in Pflegeheimen und Begegnungsstätten kreative Projekte. "Ich finde diese Orte magisch. Da wohnen so viele spannende, lustige, komische und traurige Geschichten."

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

All diese Attribute treffen auch auf Frauke Angels neues Buch zu. Darin hat der Satz "Seit ich denken kann, hat meine Oma einen Vogel" eine doppelte Bedeutung. Das Mädchen, das ihn sagt, liebt seine Großmutter für all die Wunderlichkeiten, die schon immer zu ihr zu gehören scheinen. Oma kocht nie nach Rezept, weil das etwas für Feiglinge ist. Sie hasst Spielregeln, denn an die halten sich nur Langweiler. Wenn die beiden Memory spielen, hat Oma Kuckuck ebenfalls eine ganz eigene Art, zu gewinnen. Doch das mit dem Erinnern wird trotz aller Rebellion immer schwerer für die Seniorin. 

"Meine eigene Oma hat tatsächlich häufig Vanillesuppe mit Himbeeren für mich gekocht", erzählt Frauke Angel. Anders als bei der Oma im Buch, sei sie ihr aber nie übergekocht - was in der Geschichte ja nur passiert, weil Oma Kuckuck dement wird und den Kochtopf auf dem Herd vergessen hatte. Damit macht die ausgebildete Schauspielerin eine Krankheit zum Thema, die für alle Betroffenen extrem schwer zu verkraften ist. Doch ihre kleine Protagonistin findet einen Weg, die Würde ihrer geliebten Oma zu retten.

Kurz vor dem coronabedingten Shutdow hatte Frauke Angel den MDR-Kinderhörspielpreis gewonnen. Der sollte ihr auf der Leipziger Buchmesse feierlich überreicht werden. Dazu kam es nicht, denn die Messe musste abgesagt werden. Außerdem hatte sie für ihr Buch "Disco" den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis verliehen bekommen. Auch ihn ohne Feier, Blumen und Händeschütteln. 

Mehr zum Coronavirus:

Wie so viele andere Dresdner, blieb also auch die Autorin zum Schutz vor der Pandemie zu Hause. Ihren Arbeitsplatz hat sie dort zwar sowieso. Doch zu den Senioren und den Schulklassen, mit denen sie Projekte startet, konnte sie nicht gehen, auch alle Lesungen fielen aus. Dafür hatte sie - ebenfalls wie viele andere Dresdner - plötzlich reichlich Zeit mit ihren eigenen beiden Kindern. An diesen Ausnahmezustand erinnert sich die 46-Jährige gar nicht so ungern, obwohl der lange Verdienstausfall sie belastete.

"Wir haben zunächst einmal natürlich die berühmten Hamsterkäufe erledigt", erzählt sie. Bei ihr waren das jede Menge Bücher, die sie kaufte, bevor die Geschäfte schlossen und mit denen sie die halbe Nachbarschaft versorgte. "Unsere Kinder hingegen haben das mit den Hamsterkäufen wörtlich genommen." Seitdem wohnen im Haushalt der Schriftstellerin auch noch Philipe und Pepsi, denen sie zusammen mit ihren Kindern schmucke Behausungen baute.

Es sollte doch wundern, wenn diese Erlebnisse nicht Stoff für ein weiteres Kinderbuch bieten. Frauke Angel hamstert nämlich nicht nur Bücher, sondern auch Themen, auf die sich ihre Leser freuen können.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden