SZ + Dresden
Merken

Was hat es mit den Corona-Pillen auf sich?

Das Döschen mit Dresdner Pillen aus den 1930er-Jahren ist leider leer. Als Wundermittel gegen die Pandemie hätten sie aber wohl sowieso nicht getaugt.

Von Henry Berndt
 2 Min.
Teilen
Folgen
Das Döschen mit den Kräuterpillen aus der Kronen-Apotheke kostete einst 1,25 Reichmark.
Das Döschen mit den Kräuterpillen aus der Kronen-Apotheke kostete einst 1,25 Reichmark. © privat

Dresden. Wie werden die wohl geschmeckt haben? "Corona-Kräuterpillen" ist auf der kleinen weiß-blauen Dose zu lesen. Das "rein pflanzliche Abführ- und Blutreinigungsmittel" wurde einst in der Dresdner Kronen-Apotheke verkauft. 60 Stück kosteten damals 1,25 Reichsmark.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!