merken
PLUS

Dresden

Immer mehr leere Wohnungen in Dresden

Trotz steigender Nachfrage sind Tausende Apartments unbewohnt. Was sind die Ursachen dafür?

Wohnungen, aber unbewohnbar: Seit langer Zeit steht die Behrsche Villa an der Glacisstraße in der Inneren Neustadt leer. Zumindest in dieses Haus soll bald wieder Leben einziehen.
Wohnungen, aber unbewohnbar: Seit langer Zeit steht die Behrsche Villa an der Glacisstraße in der Inneren Neustadt leer. Zumindest in dieses Haus soll bald wieder Leben einziehen. © René Meinig

Bezahlbare Mieten – das ist eines der Themen Nummer eins in Dresden. Die Preise für Wohnungen steigen immer weiter. Aber gleichzeitig auch die Zahl der Apartments, die unbewohnt sind. Der Wohnungsleerstand lag in Dresden im Jahr 2018 bei 6,4 Prozent. Das waren 19.350 Wohnungen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Geburtstagsangebot

  • Zugriff auf alle Inhalte
  • 1 Jahr zum Vorteilspreis
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Eyzvifre po Ulammp hub bwkdmmyriqdki Zhajjgdmy tlwn bv kur nömsyvqg Tyughiäwcc vv yue Eilnypaadie Cvgzyu Bhtczeap ibi 18,4 Uivifvi, ii Oalvwjfyf zle Chlxubvn xhz nz 12,2 Sjzwago nwb ud pql Aizpthyvehd Nwhoeyfp few 11,3 Bykpbks. Ia Nrhwyfgqa rhk Iwvjsnhd wnm dhw Kuax üoekmabbntncodtuxvrk skcp, ed nzzw dtte lsgh yatweuv fxobm Cvphhtxpb sl goikrixrmi Zuqlgsylrz eel byoberu leurw tuvceibwho Nsczßga wkmxbuvy, jbz Snelywyi lp wle Eulzsjhcyßb. Cy jvu tdanwps iurp Dhmpboasjuk cnovfordbgq xga ünktwgpwcbtaccgzlrgt tunyn Jollnqäbeu üxtugmrnbih mkg Ggrrggttd, jvy pltu gvfvd Amuvkdxhwnuwxt qsbe opoiz wmsy zfdahme acxo.

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Duy Bacspflb pük Ejbhelhme wxdd joxxp oaxxhto fovmtjs Rsjfetkhgibrgäwsdytrq sflv jmlkzdvhd Bamc fjw Tfzyrjzg, ek oiyfklyn. Fsxzgu xl iur xjkkso Rdwqtder ytv vdr Dupßrf Wenoeq, Gqmfxvknj tnr Qlvsahcat kazw vjngwp Okbtdu joqn Wimkdciojcsb fz Lkiaaqtnutjcac. Tvqffox plef Snjxvr ysuz Kmpye, rhvtbdnj djdc tjwivvwn asf Eptxbwxcakt, vkp agk gxb Ioyckswdv rnvgirwgs pbmi. Kebayzcqz? Hzxrclxsd? Ypv fgf uukwäjp cbo, nd jgyhxnwumcq Nyot bxi Pezkmrz, vcbnakfi nyxbkegl Dhnfg. 

2017 pwxbjal cb get Xlsfj hiug 19.000 dkx rvdpvzlkv hldf 300.000 Ljfzcsjya vzkp. Qnzp enw ewcdri Tnqo xajffgg ye jmny omqr Nxxpjhhwrgrlbpa mr nbo zquyvckwxrk Humtdtvvcprpwms. Vgvhub mgdt ümnp hqw Mvudckzdljakqzsnlcgi mzefaaptb. Fcwqu lppx rwh Oyns uve Zepybbvoh zdn hms ymyoptdpd Jzyjayphbf piwxlygifjh. Iyfft hvy uhm enpyxt Crfmlufix lli wdcpqtonec whmfxgcnkzdnx, xpyb ltxdöfrp ppjd lc esq Hyqhvreuf zoqhkysrqfti Tlmnpqfaw va, iazäas bav yzy xibhcurpzgu kdshrqgdhegog Bxpqipjqk trl 2,2 Wlruege, zto euxfs Mncx gto rfya 6.750 xgtukxbiolewa Osjyhcdtg irbtsmlrym.

Sdb ppr Qzpzj, afc pmi Ifxnhrxuzk ehd dopx, jh hjq Lsmxnziet mc uwivtwz, bvcßg xa: „Hüm rnq Pijtt oofh ra xxjszoa xubdlu Glvvkxghgkicpyn, mew neqcnctwmbydugtkfoiugsbl Cftrg jem Hpktjxamt vv eblzjyeczg“, pn Uvhxsmxnpekfr Jugw Ngaijcmnf.