merken

Wirtschaft

Warum in Dresden bald auch Billigflieger starten

Götz Ahmelmann will an den Flughäfen Dresden und Leipzig für frischen Aufwind sorgen. Im Interview verrät der neue Airport-Chef seine Ziele.

Die Hände verschränkt Götz Ahmelmann (48) nur für Fotografen. Der Chef der Mitteldeutschen Flughafen AG und seine Crew haben nach dem Germania-Aus Ersatz für deren Strecken gefunden. © Foto: R. Bonß

Herr Ahmelmann, in der nächsten Woche sind Sie ein halbes Jahr Chef der Mitteldeutschen Flughafen AG, zu der auch die Airports in Dresden und Leipzig gehören. Wie war die „Probezeit“?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden