merken

Dresden

Hauptbahnhof braucht neues Dach

Die lichtdurchlässige Membran ist gerissen und hat viele Löcher. Jetzt ist klar, was damit passieren soll.

Glasfasergewebe von kaum einem Millimeter Stärke überspannt die dreischiffige Halle des Hauptbahnhofs seit 2005. Eigentlich sollte die Membran reißfest sein. © Archiv: Jürgen Lösel

Genug geflickt, das reicht nicht mehr. Neun Risse hat die ehemals weiße Membran, dazu viele kleine Löcher. Es sind mehr als 100, weiß Heiko Klaffenbach. Auf alle haben Fachleute wie auf einen kaputten Fahrradschlauch kleine Flicken gepappt. Aus der Bahnhofshalle kann man jeden von ihnen gut sehen. Wie die Löcher entstanden sind, weiß der Dresdner Bahnhofsmanager nicht. Tauben, Möwen, Raben oder andere Vögel haben sie nicht ins Dach gepickt, haben ihm Vogelexperten erklärt. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden