merken

Dresden

Sandsteine als Striezelmarkt-Schutz?

Nachdem die Stadträte ein teures System vertagt haben, gibt es eine günstige Lösung aus Pirna.

Blick auf den Dresdner Striezelmarkt
Blick auf den Dresdner Striezelmarkt © Archivbild: Robert Michael

Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) droht zum zweiten Mal mit seinen Plänen zu scheitern, den bestmöglichen – aber sehr teuren – Schutz für den Striezelmarkt und andere Großveranstaltungen anzuschaffen. Aktuell will er von den Stadträten die Zustimmung, mobile Fahrzeugrückhaltesysteme für 550.000 Euro anzuschaffen. Doch der Finanzausschuss hat das Thema vertagt, weil noch zu viele Fragen offen sind. Ein Argument war auch die hohe Summe, die Hilbert dafür einplant.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden