merken

Dresden

Das „schönste Opernhaus“ in Flammen

Die erste Semperoper stand keine drei Jahrzehnte. Vor 150 Jahren brannte sie ab. 

Gaffen vor 150 Jahren: Das brennende Opernhaus umringt von Zuschauern und Feuerwehrleuten.
Gaffen vor 150 Jahren: Das brennende Opernhaus umringt von Zuschauern und Feuerwehrleuten. © SKD, Kupferstich-Kabinett

Die Oper brennt. Es war fünf Minuten vor zwölf am Mittag, als vor 150 Jahren am 21. September 1869 der Beobachtungsposten auf dem Turm der Kreuzkirche den Qualm in der Altstadt bemerkte. Das Königliche Hoftheater, das von Gottfried Semper erbaute „schönste Opernhaus der Welt“, wie manche fanden, stand in Flammen und brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden