merken
PLUS Dresden

Stadtfest und Elbhangfest wackeln

Einige Dresdner Großereignisse fallen 2020 aufgrund der Corona-Pandemie aus. Jetzt gibt es Gespräche, wie es mit zwei verbliebenen weitergeht.

Schwer vorstellbar, dass im Oktober 2020 tausende Menschen im Stadtzentrum miteinander feiern?Dresdner Stadtfest 2019.
Schwer vorstellbar, dass im Oktober 2020 tausende Menschen im Stadtzentrum miteinander feiern?Dresdner Stadtfest 2019. © René Meinig

Dresden. Keine BRN und kein Hechtfest, das Stadtfest und das Elbhangfest verschoben. Die Corona-Pandemie zwingt die Festveranstalter zu harten Entscheidungen. Nun wackeln auch die beiden verschobenen Feste.

Die Macher des Stadtfestes wollen Ende Juli endgültig entscheiden, ob die Party auf den 2. bis 4. Oktober verschoben wird oder ganz ausfällt. "Dazu warten wir auf die neue Verordnung des Freistaates dazu, die für Mitte Juli angekündigt wurde", sagt Organisator Frank Schröder.

PPS Medical Fitness
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie

Sie wollen mehr Fitness und Gesundheit in Ihr Leben bringen? Lernen Sie die vielen Gesundheitskurse und Angebote kennen und lassen Sie sich von den umfangreichen Angeboten von PPS Medical Fitness begeistern!

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

Er kann sich jedoch nur schwer vorstellen, dass im Oktober tausende Menschen im Dresdner Stadtzentrum miteinander feiern. "Wir haben ja unzählige Zugänge zum Festgelände und können die nicht alle kontrollieren", sagt er. Eine Nachverfolgung der Kontakte unter den Festbesuchern sei bei der großen Anzahl der Gäste nicht umsetzbar. Klar ist aber, dass bis Ende Juli eine Entscheidung getroffen wird. Denn um ein solch großes Stadtfest vorzubereiten, ist viel Zeit nötig.  

Auch eine Absage des auf den 18. bis 20. September verschobenen Elbhang-Festes wird immer wahrscheinlicher. Bis Ende Oktober gilt ein bundesweites Verbot von Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Gästen. Dies gilt auch in Sachsen mindestens bis zum 17. Juli. Über die danach folgenden Hygieneauflagen besteht noch Unklarheit. "Die verbleibende Zeit für die Vorbereitung des umfangreichen Programms könnte zu knapp werden", so Sprecher Holger Friebel. Und das Risiko für Rückschläge bei der Corona-Bewältigung sei groß, wie Ereignisse in anderen Städten zeigen. Dadurch bestehe verständlicherweise noch Zurückhaltung in der Bevölkerung gegenüber dem Kulturkonsum in großen Gruppen. Das könne auch das Elbhangfest betreffen.

Der Vereinsvorstand hat am Mittwoch über die Situation beraten. Der Vorstand beschloss dabei, eine Verschiebung des Festes auf 2021 vorzuschlagen. Die endgültige  Entscheidung wird nun eine außerordentliche Mitgliederversammlung am 23.
Juli treffen.

Das 30. Elbhangfest wurde aufgrund der Corona-Krise bereits im März auf den 18. bis 20. September verschoben. Da eine erfolgreiche Feier Ende Juni als wenig wahrscheinlich angesehen wurde und eine kurzfristige Absage oder ein Totalausfall den Verein in die Insolvenz treiben würde, fiel die Entscheidung zunächst einstimmig für eine Verschiebung in den September. "Diese schwere Entscheidung wurde getroffen, um unsere Mitwirkenden und Gäste zu schützen und trotzdem die Existenz des Vereines zu retten. Aufgrund der Dringlichkeit wurde die Zustimmung der Vereinsmitglieder per Brief eingeholt", so der Verein. Bis zum 31. März hätten mehr als zwei Drittel der Mitglieder der Terminverschiebung zugestimmt.  Wann große Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern wieder erlaubt sein werden, ist noch unklar. 

Mehr zum Coronavirus:

Aber auch die Veranstalter von kleineren Festen, Gastronomen, Clubs und Händler hat die Corona-Krise hart getroffen. Die Betroffenen machen durch Aktionen wie "Leere Stühle", "Stumme Künstler" und "Night of Lights" auf sich aufmerksam. Bund und Land haben Hilfen zugesagt, aber wie viele aus der Event- und Freizeitbranche die Krise überstehen können, ist unklar. In Dresden soll es nun ein umfangreiches Paket mit Hilfen geben, um den Betroffenen den Wiedereinstieg und damit das Geldverdienen zu erleichtern. Das fordert zumindest die FDP. "Wir erleben derzeit eine Art Berufsverbot für diese Branchen", sagt FDP-Fraktionschef Holger Zastrow.

Deshalb fordert die FDP, die Veranstalter etwas machen zu lassen - einfacher als bisher, auf Gebühren zu verzichten und einen Fonds aufzulegen, um "für Dresden prägende Veranstaltungen", die in Not geraten sind, zu unterstützen, damit sie auch künftig durchgeführt werden.

Weiterführende Artikel

Dresdner Stadtfest fällt dieses Jahr aus

Dresdner Stadtfest fällt dieses Jahr aus

Die Corona-Regeln sind bei einem so großen Veranstaltungsbereich nicht einhaltbar, heißt es. Jetzt wird schon das nächste Jahr geplant.

Finden die Dresdner Feste doch statt?

Finden die Dresdner Feste doch statt?

Ab 1. September sollen Großveranstaltungen mit über 1.000 Personen wieder erlaubt werden. Was das für Stadt- und Elbhangfest bedeutet.

Corona: Dresdner Stadtfest wird verschoben

Corona: Dresdner Stadtfest wird verschoben

Es lockt jedes Jahr rund 500.000 Besucher an. Das Dresdner Stadtfest wird 2020 nicht wie sonst im August gefeiert. Eine Verschiebung wegen der Corona-Krise.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden