merken
PLUS Dresden

Iraner beleidigt: Was beweist das Video?

Ein Straßenbahnfahrer soll in Dresden ein Pärchen verbal angegriffen haben. Doch gibt es keinen eindeutigen Beleg dafür. Was bisher ermittelt wurde.

In einer Dresdner Straßenbahn soll ein Fahrer ein iranisches Pärchen beleidigt haben. Der Staatsschutz ermittelt.
In einer Dresdner Straßenbahn soll ein Fahrer ein iranisches Pärchen beleidigt haben. Der Staatsschutz ermittelt. © Archiv/Rene Meinig

Dresden. Eigentlich müsste man auf dem Video deutlich sehen, dass sich die Tür zwischen Fahrerkabine und Innenraum der Straßenbahn öffnet und der Fahrer dann etwas sagt. Denn so lautet einer der Vorwürfe gegen einen 64-jährigen Straßenbahnfahrer aus Dresden: Der Mann soll am 27. Juli abends in einer Bahn der Linie 13 ein iranisches Pärchen beleidigt haben. Dazu „öffnete er seine Kabinentür und beleidigte die beiden iranischen Staatsbürger.“ So wurde der Vorfall der Polizei damals geschildert, der Staatsschutz ermittelt seitdem gegen den Mann.

Inzwischen hat die Polizei das Überwachungsvideo aus der Bahn gesehen, aber noch nicht mit dem Fahrer gesprochen. Die Ermittlungen laufen noch. Das Video aus der Bahn ließ Fragen offen. „Allein aufgrund des vorliegenden Materials kann der Fall nicht abschließend bewertet werden“, teilte Polizeisprecher Marko Laske mit, ohnehin sei das allein Aufgabe der Staatsanwaltschaft. Damit sagt Laske auch: Dass der Mann seine Kabinentür geöffnet und dann das Pärchen beleidigt hat, kann mit dem Video nicht sicher belegt werden.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Weiterführende Artikel

Iraner beleidigt: DVB widersprechen Polizei

Iraner beleidigt: DVB widersprechen Polizei

Ein Straßenbahnfahrer soll ein Pärchen aus dem Iran beleidigt haben. Jetzt gibt es aus Sicht der Dresdner Verkehrsbetriebe neue Erkenntnisse.

Die Verkehrsbetriebe gingen in ihrer Bewertung noch weiter. Die Verantwortlichen des Unternehmens haben das Video ebenfalls gesehen und auch schon mit dem Fahrer gesprochen. Ihre Einschätzung: Der Fahrer hat sich offenbar nichts zuschulden kommen lassen. Mit dem Video ließen sich die Vorwürfe jedenfalls nicht belegen und im Gespräch habe er das Geschehen anders geschildert. Deshalb blieb der Fahrer im Dienst. Die DVB warten jetzt ab, was die Ermittlungen der Polizei ergeben.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden